#studyhard: Prüfungszeit!

Sonntag, 29. Januar 2017

Das Semester neigt sich so langsam dem Ende. Die meisten Vorlesungen sind schon seit ein paar Wochen rum, was eine Erleichterung fürs Lernen bedeutet. Die meisten Abgaben sind gemacht und die wo nach anstehen gehen zumindest mir leicht von der hand. Endlich steht die Vorlesungsfreie Zeit vor der Tür, denn so entspannt mein Vorlesungsplan wirkt ist es leider nicht. Oft musste man sich an den freien Tagen oder nachmittags bis spät abends wegen Gruppenarbeiten treffen oder man saß noch ewig an Projekten und Abgaben. Jetzt kommt erstmal die Prüfungsphase. Montag wird es dann auch für mich ernst. Ich bin ziemlich froh das ich nur eine Prüfung schreiben muss. Trotzdem hat die es ganz schön in sich. Seit Wochen bin ich am Lernen und trotzdem fühle ich mich nicht wirklich gut darauf vorbereitet. Informationspsycholgie wird ganz gut laufen denke ich zumindest. Wir hatten dazu eine Übungstunde, in der wir unsere Abgaben besprochen habe. Wir konnte so immer das Gelernte aus der Vorlesung direkt auf eine realitätbezogene Aufgabe anwenden und dass so üben. Mir hat das auch zur Verständnis eines Themas beigetragen. Nicht so wie beim Fass ohne Boden, namens Human-Computer-Interaction. Da fehlt mir einfach der Bezug warum ich diese ganzen Methoden lernen soll. Ich lerne also irgendwelche Methoden zum Thema Handeln und müssen ISO-Normen auswenig lernen ohne das ich weiß wohin ich das ganze packe soll oder wie ich es anwenden muss. Mir fällt das wirklich schwer einfach etwas auswendig zu lernen. Morgen wird sich dann zeigen ob das genügt hat.

Auch wenn ich am Montag Nachmittag in die "Ferien" entlassen werde, habe ich noch keine, Leider. Etwas freie Zeit ohne Abgaben, Lernen und klar Vorlesungen würden so gut tun. Ich steh ziemlich unter Spannung zur Zeit. Das merkt und sieht man mir auch an. Meine Haut ist eine Katastrophe und mein Nacken ist hart wie ein Brett. Erstmal stehen für mich noch mehr Prüfungen auf der Tagesordnung. Keine von der Uni, sondern vom Trainerschein und vor denen hab ich Angst. Wirklich Angst, kein ungutes Gefühl sondern Angst. Meine ganze freie Zeit hab ich in das Lernen für meine Uniprüfung und in die Abgaben gesteckt und dadurch kaum in meine Skripte und Bücher für den Schein geschaut. Jetzt muss ich mir in einer Woche beibringen, was die Anderen angeheneden Trainer über 2 Monate gelernt haben. Ich weiß das ich ziemlich hoch Poker, dass ich mir so wenig Zeit habe fürs Lernen gelassen habe. Trotz das ich den Schein brauche, war und ist mir die Uni wichtiger. Schließlich will ich das mein Leben lang machen und in der Medienbranche arbeiten. Tanzen ist da eher nebensächlich und hat einfach in der Schlange der Dinge hinten an zu stehen. Ich liebe das Tanzen versteht mich da nicht Falsch und klar hoffe ich das die Prüfungen gut laufen. Ich geben schon seit über einem Jahr Unterricht und das anscheined gut, den die Leute erscheinen zahlreich und das auch immer wieder. Allerddings jagt es mir wenn ich an die Lehrprobe denken einen kalten Schauer über den Rücken. Ich habe keinen einfach Tanz gezogen, was meine eigene Schuld ist. Da habe ich einfach nicht genug drüber nachgedacht in welchem Bereich ich meine Lehrprobe halten will. Dazu kommt das ich mich über mein Zeitmanagement ärgere, dass dieses Mal nicht so ausgereift war, wie sonst. Jetzt heißt es einfach viel Lernen und Daumen drücken.








Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature