Throwback Thursday: Last Christmas

Donnerstag, 29. Dezember 2016


Bei Last Christmas ist in dieses Mal nicht das Lied gemeint, eher vergangenes Weihnachten. Also das vor ein paar Tagen. Die Feiertage sind vorüber und es wird mal Zeit das ich mich melde. Von mir gibt es nachträglich noch ein frohes Fest! Ich hoffe ihr wurdet schön beschenkt? Ich weiß Weihnachten soll eigentlich nicht dazu dienen um sich teure Geschenke machen zu lassen. Weihnachten ist ja leider jetzt schon zum Konsumfest geworden, statt das zu sein was es ist. Nämlich das Fest der Liebe, Besinnlichkeit und natürlich Christigeburt. Die Geschenke sind nur ein nettes Plus. Trotzdem freut man sich natürlich wenn man etwas bekommt oder die Geschenke die man verteilt ein Strahlen auslösen. Etwas kleines, selbstgemachtes ist also genauso schön wie etwas gekauftes. Ich freue mich natürlich über meine Geschenke wie ein kleines Kind. Dieses Jahr war Weihnachten mal wieder für mich ein Fest mit vielen Gefühlen und Emotionen. Begonnen hat dieses Fest leider ziemlich stressig. Ich musste nämlich von 9.00 bis 14.30 Uhr arbeiten. Danach hieß es nach Hause düsen, Geschenke verpacken und duschen. Innerhalb von 2 Stunden musste alles fertig sein und die Taschen gepackt. Es gab ein super leckeres Essen bei und von Oma. Ihre Roladen sind einfach die besten. Da kann ich ich mich reinlegen. Nach dem Arbeiten hatte ich auch richtig Hunger und habe ich mich umso mehr gefreut. Reich beschenkt wurde ich auch noch, das war dann der Teil mit dergrößten Überraschung und Freude! Von Oma gab es Kuschelsocken und Süßigkeiten, ebenso etwas Geld für ein neues Handy. Von meinen Eltern gab es etwas "Tussikram", also Gesichtsmasken und -pflege. Damit aber nicht genug es hab ein neues Objektiv und zwar ein echt geniales. Da hat man mir einen Wunsch erfüllt, von dem ich nicht erwartet hätte das es passiert. Mama und Papa, Danke nochmals an dieser Stelle! Den Abend ließen dann Fabi und ich bei sich mit einem geschmückten Weihnachtsbaum ausklingen.

Den am ersten Weihnachtsfeiertag ging es zu Fabis Familie nach Saarbrücken. Dort wurde erstmal großzügig gebruncht. Man wusste gar nicht wo man anfangen sollte mit dem Essen. Danach wurde eine Runde Kniffel gespielt. Ohne mich allerdings. Ich bin absolut kein Fan von Spielen jeglicher Art. So habe ich das ganze einfach beobachtet, etwas mitgefiebert und mich mehr oder weniger an meinen Freund gekuschelt. Mal wieder ein schönes Gefühl sich länger zu sehen. Nach dem Raclette zum Abendessen ging es auch schon Richtung heimat. Der zweite Weihnachtstag war eher so ein Couchtag. Abends haben Fabi und ich zusammen Pizza ausgefahren. Da bekommt man trotz des ganzen guten Weihnachtsessen richtig hunger. Abend sind wir dann nur noch vollgefuttert ins Bett gefallen. Auch wenn der 27. nicht mehr zu den Weihnachtsfeiertagen zählt, möchte er an dieser Stelle erwähnt werden. Mein Papa hat Mama und mich zu Opa mitgenommen, den ich schon Jahre nicht mehr gesehen hatte. Warum ist an dieser Stelle egal. Es war echt schön ihn mal wieder zu sehen. Ich habe mich gefreut sich mal wieder zu unterhalten, auch wenn es nur ein sehr kurzer Besuch war. Anschließend haben meine Eltern und ich noch Nürnberg etwas unsicher gemacht. Eine super schöne Stadt, auch bei diesem kalten Wetter. Um all das irgendwie zusammen zu fassen, war Weihnachten dieses Jahr wirklich sehr besonders für mich. All die Emotionen, die Freude und das Beisammensein, war wunderschön.



29.12.2016




Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature