Outfit: Throwback Summer

Samstag, 29. Oktober 2016

Zurzeit komme ich wirklich nicht dazu Fotos zu machen oder ein paar Beiträge zu schreiben, was mir leid tut. Es ist alles noch so neu und daher schwierig einen Rhythmus zu finden. Gerade geht ziemlich viel vor, ich habe ein paar Fotoaufträge und auch was das Tanzen angeht ändert sich gerade einiges. Dazu schreibe ich gerade einen Post, der fast fertig ist. Texte habe ich schon zu genüge vorbereitet, allerdings fehlen mir die Bilder dazu und für die fehlt mir gerade die Zeit. Ich arbeite nebenbei an einen Zeitplan wie ich Uni, Freunde und Familie, den Blog und das Tanzen alles unter einen Hut bekomme. Trotz des langen Wochenendes fehlt mir manchmal hinten und vorne die Zeit. Aber genug gemeckert. Die letzten paar Tage scheint wieder die Sonne und es wird wärmer. Ich finde das erinnert ein bisschen an den Spätsommer. Den Throwback Thursday habe ich zwar schon verpasst, trotzdem möchte ich euch ein Outfit aus dem August zeigen das ich mal fotografiert habe. 

Mit einem schwarzen Kleid kann man nicht viel falsch machen. Ich habe diverse schwarze Kleider in zich Ausführungen. Sozusagen für jeden Anlass, Temperatur eins. Ein absolutes Basic ist dabei mein schwarzes T-Shirt-Kleid das ich euch schon mal letzten Herbst mit kuschligem Cardigan gezeigt habe. Dieses Mal zeige ich euch eine sportliche Version die super für den Spätsommer gewesen ist. Damit ist abends nicht zu kalt wird habe ich einfach eine dünne Bomberjacke drübergezogen. Diese ist ein ganz besonderer Hingucker mit ihrem Blumenmuster. Sie ist schön leicht und angenehm auf der Haut. Meine Tamaris-Creeper passen perfekt zu den Beige- und Cremetönen auf der Jacke und erhalten den sportlichen Look. Den Gürtel habe ich bei dieser Version weggelassen, da die Bomberjacke das ganze Outfit durch ihren Schnitt schon leicht tailliert. Eine Kette darf natürlich auch nicht fehlen. Diese hier habe ich etwas umgestaltet. Vorher war es eine dreireihige Kette gewesen, was mir dann doch etwas zu viel war. So passt sie besser zu verschiedenen Outfits. Meine Brille ist auch mal wieder sichtbar auf einem Outfit. Oft ziehe ich sie ab. Noch immer gefalle ich mir auf Bildern noch nicht wirklich mit Brille, auch wenn ich sie mittlerweile fast dauerhaft trage. Das ist glaub ich einfach Gewöhnungssache.



Kleid: Primark
Bomber: Primark
Schuhe: Tamaris
Kette: H&M
Uhr: Daniel Wellington
Brille: RayBen










29.10.2016



Beauty: Blush it Baby!

Freitag, 21. Oktober 2016


Ich weiss es war jetzt eine ganze Weile still hier auf meinem Blog. Mein Studium hat begonnen und doch mehr Zeit in Anspruch genommen als ich zuerst erwartet habe. Die ersten Vorlesungen laufen und damit auch die ersten Aufgaben die noch daheim erledigt werden müssen. Mehr dazu werde ich euch aber bald in einem extra Beitrag dazu berichten. Schliesslich geht es jetzt erst so richtig los. Eins kann ich euch sagen ich habe jede Menge Spass bisher! Nichts desto trotz ist es anstrengend und vor allem die Bahnfahrten rauben mir viel Zeit. Ich bin im allgemeinen ziemlich eingespannt zur zeit. Neben der Uni läuft ja noch das «normale Leben» für mich heisst das Tanzen, Training hier und da ein paar Fotoshooting und natürlich will ich auch mal meine Freunde zu Gesicht bekommen. Mein Ziel ist es hier weiterhin aktiv bleiben zu können, wenn auch etwas eingeschränkter. Es wird sich hoffentlich bald alles normalisieren und wenn ich dann meinen Alltagsroutine gefunden habe, lässt sich auf der Blog wieder besser einplanen. Schliesslich gibt es so viele Ideen für weitere Beiträge und gefühlt 1000 an Outfits die ich euch zeigen will. Wer etwas mehr an meinem Leben teil haben will kann mir ja auf Instagram folgen oder mich bei Snapchat unter sabrisabella adden. So langsam wird es ja auch wieder kälter und der Goldene Oktober ist voll im Gange. Die Blätter erstrahlen schon in den schönsten Gold-, Gelb- und Rotönen und gleichen fast schon einem Sonnenuntergang. So macht auch ein Waldspaziergang Spass, vorausgesetzte das Wetter macht mit. Bei uns regnet es momentan viel. Wenn schon nicht die Sonne raus kommt, kann man wenigstens im Gesicht für etwas gesunde Farben sorgen, denn darum soll es ja in diesem Beitrag gehen.

Der Rouge, Blush oder wie man ihn auch nennen mag, ist mittlerweile nicht mehr aus den Make-up Taschen weg zu denken. Ihn gibt es wohl in jeglichen Variationen, da ist für jeden Hautton etwas dabei. Bei meiner blassen Haut bin ich natürlich kein Typ für Knallfarben. Mittlerweile sind aber schon recht viele verschiedene Töne eingezogen die ich immer mal wieder abwechsel. Einer meiner liebsten Blushes ist der von MAC, nicht nur weil er super pigmentiert ist, sondern weil er mir auch in diesen grauen Wintertagen ein bisschen Sommer zurück gibt. Er erinnert mich an die warmen Tage in seiner Farbe und dem goldenen Schimmer. Auch im Herbst und Winter finde ich wunderbar tragbar. Ich verwende ihn auch gerne bei einem Abendmake-up da er auch schon sachte aufgetragen Farbe auf die Wangen zaubert und Contouring so auch gerne mal weg gelassen werden kann. Für denn Alltag trag ich am liebsten Rosé- und Apricottöne. Mein Favorite da ist von Trend it up! Er ist erstaunlich hoch pigmentiert und wirkt bei mir sehr natürlich und nicht übertrieben. Das neuste Stück in meiner Sammlung, von der ihr hier nur meine Lieblinge seht, ist die Palette von Make up Revolution. Von dieser Marke gibt es so viele tolle Paletten und auch ein paar Lidschattenpaletten sind eingezogen. Diese werde ich euch noch in einem separaten Post zeigen. Hauptsächlich verwende ich den kräftigen Rosaton als Blush, aufgetragen wirkt er nämlich nicht mehr so knallig. Die anderen Farben verwende ich eher als Highlighter und als Bronzer. Die Palette macht auch optisch einen schönen Eindruck und ist für den Preis von 7 Euro unschlagbar und ein wahrer Schatz.





rechts oben:  Catrice Illuminating Blush 020 Coral Me Maybe

links mitte: Trend it up! Powder Blush 040
rechts mitte: MAC Sheetone Shimmer Blush Springsheen 
Palette: Makeup Revolution Ultra Blush Palette Golden Sugar 2 Rose Gold




 21.10.2016

Monthly Favorites: September

Dienstag, 4. Oktober 2016

In den Ferien hatte ich endlich mal wieder Zeit zu lesen. Also habe ich mich auf die Suche nach neuen Romanen gemacht und bin schliesslich an Calendar Girl hängen geblieben. Bisher konnte ich nur 1 und 2 lesen, da der dritte erst im Oktober erscheint. Trotzdem bin ich total begeistert gewesen und habe die Bücher fast schon verschlungen. Es ist gut geschrieben und geht oft heiss her zwischen der weiblichen Hauptperson Mia und ihren Kunden, denen sie als Escort Girl einen Monat zu Verfügung steht. Man kann sich gut in sie hinein versetzten und es regt etwas zum nachdenken über sich selbst an. Zumindest ging es mir so. Wer will ich sein? Was will ich im Leben erreichen und viele weiteren ähnlichen Fragen haben sich mir gestellt. Aber ich will euch nicht zu viel über die Bücher verraten, lest sie einfach selbst! Ich kann es kaum erwarten endlich den dritten Teil in die Hände zu bekommen. Er wird sicher mein neuer Zugbegleiter wenn ich zur Hochschule fahre. So vergeht die Zeit doch gleich viel schneller. Den wenn ein Buch gut ist merke ich oft gar nicht das teilweise schon Stunden vergangen sind. Bevor sich jemand sorgen macht das ich meinen Bahnhof verpasse, das ist die Endstation von meinem Zug, also bin ich was das angeht ausser Gefahr.

 

Ordnung ist für mich total wichtig, meine Familie meint immer das es mit meinem Sternzeichen Steinbock zusammen hängt. Ich liebe es wenn alles geordnet ist und ich genau weiss wo was ist. In mir steckt ein richtiger Perfektionist, der mich und vor allem aber meine Freunde manchmal in den Wahnsinn treibt. Wenn etwas meiner Meinung nach noch nicht genau passt, wird so lange daran gearbeitet bis es "perfekt" ist. Planung gehört für mich auch dazu, beispielsweise wenn es um meine Outfits geht die ich euch auf dem Blog zeigen will oder allgemein um Beiträge. Dieses 10 Subject Notebook eignet sich wunderbar dafür. In den einzelnen Kategorien findet alles seinen Platz. Outfits, Passwörter, Blog-Beiträge, Fotoprojekte und ähnliches.. Manches hefte ich auch nur mit Büroklammern ein, damit ich nicht gleich die ganze Kategorie voll schreibe. Das Buch liegt immer in griff weite auf oder neben meinem Schreibtisch. Sobald ich mich irgendwo neu registriere oder eine Idee für einen Beitrag habe halte ich das ganze direkt schriftlich fest. So geht nichts verloren und ich kann wenn ich mal wieder einen Anstoss brauche einfach das Buch aufschlagen. Was ich besonders praktisch finde ist dieses Stifteband. Ich habe es in einem kleinen Laden in Basel gekauft und meine Tante schon gebeten mir nochmal ein paar mitzubringen. Stifte suchen im Rucksack oder der Handtasche ist damit vorbei. Ich ziehe das Gummiband einfach um mein Buch oder meinen Kalender und stecke Kullis, Textmaker usw einfach in die Schlaufen. So ist alles bei sammen und es geht nichts verloren.



Ein absolutes Highlight diesen Monat war das mein Papa mir diese umwerfende Kameratasche geschenkt hat. Ja ihr habt richtig gelesen diese schöne cognacfarbene Handtasche ist eine getarnte Kamerabag. Sie ist von der Marke ONA, die verschiedene Modelle an Handtaschen und Rucksäcken herstellt, alle für Kameras. Es gibt verschiedene Gründe warum ich ein absoulter Fan dieser Tasche bin. Nicht nur das sie super gut aussieht und auch im Alltag zu tragen ist. Sie passt hervorragend zu den meisten Outfits und es fällt nicht mal auf das man eine Kamera dabei hat. Die meisten Kamerataschen und Rucksäcke sind wirklich nicht schön anzusehen. Mein Fotorucksack ist ganz schlicht und sieht recht hochwertig aus, nicht wie manche Nylonrucksäcke die man bei Media Markt findet. Wenn man aber mit Freunden in der Stadt unterwegs ist und nur mal schnell ein paar Outfitbilder machen will oder ein paar Schnappschüsse ruiniert so ein Rucksack einem jedes Outfit. So praktisch er ist und so viel Stauraum er auch bieten mag, er sieht nicht gut aus. Meine kleine Kameratasche auch nicht. Da ist so eine Lederhandtasche was anderes. Selbst meine grosse 5D Mark III passt problemlos rein sogar mit allen drei Objektiven! Selbst mein Teleobjektiv findet problemlos platz. Zusätzlich zu der Tasche gibt es noch einen Schutzbeutel für sie, damit das Leder beim verstauen nicht verkratzt und einen bereiten Tragegurt. Diese ist wenn man dann doch mal länger unterwegs ist wirklich praktisch, da er die Last besser verteilt als die zwei Hänkel. In der Tasche gibt es ein Fach für einen 13 Zoll grossen Laptop oder ein Tablet. Ausserdem hat sie zwei kleinere Fächer, in die ein Handy bequem reinpasst. Sie hat auch ein kleines Aussenfach in das ich gerne Schlüssel oder SD-Karten packe. Ich freue mich wahnsinnig über diese Tasche, sie ist jetzt schon ein treuer Begleiter, da ich immer gerne meine Kamera dabei habe. Man weiss ja nie was einem vor die Linse hüpft.






05.10.2016




Outfit: Streifenkleid

Samstag, 1. Oktober 2016

Schon wieder ist eine Woche rum. Es ist so krass wie schnell es immer geht. Gerade sass ich noch in der schönen Schweiz und hab die Sonne genossen und schon sitze ich an einem Regentag an meinem Schreibtisch. In der Zwischenzeit ist trotzdem einiges los gewesen. Kaum war ich zurück habe ich das Wochenende erst mal bei meinem Freund verbracht. Zeit nur für sich allein zu zweit will genutzt werden. Wir haben uns ein schönes Wochenende gemacht, waren tanzen und Eis essen. Das Wetter war super und so konnten wir auch die ein oder anderen Fotos machen. Jetzt kann ich euch mal wieder mit Outfits versorgen! Der Start in die Woche war dafür ganz schön chaotisch. In meiner Familie haben wir mal wieder alle aneinander geredet und keiner wusste so genau was der an der vor hat. So sass ich Montag alleine zuhause und wusste nichts mit mir anzufangen. So ging es dann die Tage weiter. Erst gab es keine Plätze mehr auf dem Park&Ride ab dem ich zur HdM fahren wollte und dann wurde ers tmal diskutiert was tun. Schliesslich kauften wir ein Anschlussticket das ich schon von mir zuhause fahren kann und nicht erst eine viertel Stunde wo hin fahren muss. Jetzt parke ich ganz entspannt am knapp 8 Minuten (mit dem Auto) entfernten Bahnhof und fahre von dort nach Stuttgart. Alles in allem viel entspannter als morgens so weit fahren zu müssen. Am Freitag war dann die Ersti-Infomesse. Ich weiss nun in welchen Räumen ich Vorlesungen habe und hab auch endlich meinen Stundenplan. Wenn alles klappt mit der Gruppeneinteilung kann ich sogar weiter ins Training nach Heilbronn gehen. Aber das weiss ich erst in ein paar Wochen. Bis dahin heisst es nächste Woche erst mal Abschied nehmen. Aber nun zu etwas erfreulicheren Themen! Schliesslich geht mein Studium jetzt los und ich freue mich wahnsinnig und bin gespannt was ich so lernen werde.


Mein Outfit besteht nur aus Teilen die ihr eigentlich schon kennt. Für mich besteht es aus meinen Lieblingsbasic Teilen. Das Streifenkleid war Liebe auf dem ersten Blick und kann total lässig, cool oder chic gestylt werden. Der Stoff ist so angenehm und ich könnte es eigentlich jeden Tag anziehen. Der Rückenausschnitt ist natürlich ein schönes Plus. Entweder mit tief sitztendem BH getragen oder mit einem der ein schönes Rückenteil hat. Da werde ich euch noch eine Kombination mit zeigen. Die Jeansjacke ist ein Übergangbegleiter. Sowohl im Herbst als auch im Frühling oder an kühleren Sommertagen packe ich sie aus. Am liebsten kombiniere ich sie zu schwarz-weiss. Das ich absolut verliebt in meine Docs bin, wisst ihr ja schon. Sie sind so gut wie eingelaufen und mittlerweile sind auch längere Strecken ohne Blasen möglich. Allerdings mit zwei Socken an jedem Fuss, dass schützt dann doch besser vor Reibung und hält gleich noch meine immer kalten Füsse warm. Neu an meinem Outfit ist der Gürtel. Ich war schon länger auf der Suche nach einem schmalen Gürtel mit schönen Golddetails. Dieser hier ist Grösse L, dadurch kann ich das Ende binden was ich ja sehr gerne habe. Mit einer Lochzange habe ich einfach weitere Löcher reingemacht. Was nicht passt wird passend gemacht.



Kleid: C&A
Jacke: Forever21
Schuhe: Doc Martens
Gürtel: Forever21
Uhr: Daniel Wellington
Kette: Sixx












01.10.2016




Auto Post Signature

Auto Post  Signature