Beauty: Lacebraid

Dienstag, 30. August 2016


Kaum vorstellbar, das ich vor 2 Wochen tagsüber einen Pullover getragen habe! Mittlerweile haben wir wieder über 35 Grad draussen! Der Sommer ist zurück zumindest kurzzeitig, dafür aber umso heisser. Wirklich bewegen oder überhaupt etwas tun mag man bei diesem Wetter nicht mehr. Man hat schon das Gefühl das man beim Denken schwizt, zumindest wenn man seinen Arbeitsplatz unterm Dach hat so wie ich. Trotz schattieren ist es hier ziemlich warm und erleichtert das arbeiten nicht wirklich. Ich war trotzdem fleissig habe Bilder bearbeitet und aufgenommen, mein Zimmer umdekoriert und alles mal klar Schiff gemacht. Also kann ich morgen gut in die neue Woche starten mit einem Plan was zu tun ist und einem odentlichen Umfeld. So wünscht man sich das doch. Auf meiner Liste was nächste Woche zu tun ist, steht ganz klar Firsör! Meine Spitzen sind sehr trocken und gehören mal wieder etwas geschnitten, auch der Bob ist nicht mehr wirklich erkennbar. Ein paar Strähnen sind unwahrscheinlich lang geworden und "zerstören" so den Schnitt meines Bobs. Dafür sind meine Haare jetzt wieder so lang geworden das ich ein paar Firsuren ausprobieren kann. Daher werden nur ein bisschen die Spitzen geschnitten.

Wenn es um Frisuren mit kurzen Haaren geht ist das eine Sache für sich. In Zeitschriften gibt es oft nur Anleitungen für langes Haar, das funktioniert bei meiner Länge natürlich nicht. Daher heisst es selbst kreativ werden und die ein oder andere Fisur einfach umwandeln. Ganz klassisch wenn es um Fisuren geht ist wohl der Französische Zopf. Ihn gibt es wohl in jeder erdenklichen Form um den Kopf. Eine Variante die ich gerne trage um meine Haare aus dem Gesicht zu halten ist diese hier. Dafür ziehe ich einfach einen Mittelscheitel und teile mir drei Strähnen auf jeder Seite ab, mit denen ich flechten möchte. Jetzt heisst es einfach einen französichen Zop flechten. Allerdings nehme ich nur Haare an der unteren Seite des Zopfer mit auf, weiter unten könnt ihr das auf dem Bild besser erkennen. So bekomm ich alle Stähnen die vor dem Ohr sind in die Flechtung. Ab dem Ohr flechte ganz normal den Dreistrang zu Ende. Das mache ich auf beiden Seiten, sodass die Flechtungen lang genug sind das ich sie am Hinterkopf mit einem kleinen Gummi zusammenfassen kann. Den Rest der Haare bearbeite ich vorsichtig noch mit einer Heissluftrundbürste, sodass die Spitzen nicht wirr abstehen. Etwas Haarspray rüber und dann hält das Ganze.









30.08.2016




Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature