Monthly Favorites: July

Freitag, 29. Juli 2016

Man merkt leider allzu deutlich das ich die letzten zwei Monate mit dem Kopf wo anders war. Die Prüfungen haben viel Zeit gekostet und in der Zeit bis zu den Zeugnissen war auch viel Stress angesagt. Danach war ich einfach froh das nicht mehr so viel im Kalender stand. Trotzdem hate ich einiges zu tun, was natürlich auf Kosten der Freizeit und damit auch des Blogs ging. Wirklich Ferien habe ich erst seit Donnerstag. Da habe ich den letzten Unterricht im Sommer gegeben. Weiter geht es erst wieder im September. Die Bewerbung für die Uni ist draussen und falls es nicht klappt sind die Alternativen schon bereits rausgesucht. Weitere Unis, Firmen und Agenturen für den Fall das ich mich neu bewerben muss. Natürlich hoffe ich das es klappt, es schwirrt nämlich die ganze Zeit im Kopf herum. Vorallem wenn man immer die gleichen Wände sieht. Daher freue ich mich umso das ich wenn ihr das lest bereits auf dem Weg nach Berlin bin. Eine Freundin von mir kommt von dort und hat mich zu sich eingeladen. Ein verlängertes Wochenende Berlin, mit tanzen, fotografieren und ein bisschen shoppen. Wenn das Wetter noch stimmt, könnte es dort oben nicht besser werden. Ich bin so froh das ich dieses Jahr doch nochmal weg komme, den in den Urlaub fahren tu ich dieses Jahr nicht. Ein paar Städtetrips sind aber auch schön, auch wenn ich den Strand vermisse.

So richtig entscheiden was ich euch diesen Monat zeige konnte ich mich nicht. Ich habe viele tolle, neue Make-up Produkte gekauft. Gut das ich eine neue Kategorie angefangen habe, so übernimmt nicht komplett das Make-up meine Monthly Favorites. Ab sofort wird es hier wieder mehr Abwechslung geben und ich werde euch nicht nur Beautyprodukte zeigen. Schliesslich gibt es so viel mehr! Ich bin gerade dabei das ganze Konzept etwas zu überarbeiten. Ein paar Änderungen wird es schon noch geben. Aber zurück zu den Favoriten. Ganz klar gehört die Ganier Wunderbutter dazu. Erstmal war es für mich ziemlich abschreckend. Etwas das Butter heisst aber nicht Fetten soll? Das konnte ich mir nicht so wirklich vorstellen. Bis mir eine Freundin so davon vorschwärmte das sie beim nächsten DM Einkauf mit nach Hause kam. Riechen tut sie schonmal super und auch das Ergebniss überzeugte mich schliesslich. Meine Haare sind weich und gepflegt und überhaupt nicht fettig selbst wenn ich etwas von dem Produkt in den Ansatz mit einarbeite. Daher eine gute Ergänzung in meiner Haarpflege. Die Wunderbutter zählt zu meinen kleinen Helfern die im Hintergund arbeiten. Ebenso wie meien zwei P2 Nagellacke. Ich liebe lange Nägel, will mir aber keine Gel- oder Acrylnägel machen lassen. Meine eigenen Nägel wachsen ziemlich gut nur müssen sie etwas unterstützt werden. Den Nagelhärter habe ich schon ewig und er tut super Dienste. Meine Nägel brechen nicht so schnell, sind hart und können ungestört wachsen. Nur zu oft sollte man ihn nicht verwenden, sonst werden die Nägel zu hart und brechen gerne wenn man mal hängen bleibt. So alle zwei Wochen trag ich ihn mal auf, das langt bei mir vollkommen. Mittlerweile benutze ich auch einen Unterlack. Da kann ich euch den von P2 auch ans Herz legen. Ich bekomme selbst hartnäckigen, roten Nagellack problemlos runter ohne das sich meine Nägel verfärben.




Wie man schon am Titelbild erahnen kann, habe ich mir mal wieder etwas von Mac gegönnt. Ich tausche gerade meine ganzen Lippenstifte in welche von Mac aus. Natürlich nur nacheinander und mit Zeitabständen. Ich kaufe mir auch keine günstigen mehr, da sich die Farbtöne zu denen ich greife dann doch sehr ähneln. Lieber kaufe ich mir dann einen teuren von dem ich dann länger etwas habe. Die von Mac halten deutlich länger und besser als günstige aus der Drogerie und verschmieren nicht so schnell. Dafür kosten sie auch deutlich mehr. Neu eingezogen ist die Farbe Whirl. Sie ist ein schöner Braun-Nude Ton und daher super für den Alltag geeigent. Noch eingezogen ist mein erstes anderes Make-up Produkt von Mac. Ansonsten benutzte ich nämlich viel Catrice Produkte für mein Gesicht. Dieser Blush hat mich aber so verzaubert das er einfach mit musste. Er ist perfekt für den Sommer in einem schönen apricot/rose Ton mit einem Hauch von Goldpigmenten. Er macht einen frischen Teint und lässt einen Strahlen. Ich bin total verliebt in ihn, momentan verwende ich ihn immer egal was für einen Look ich schminke. Er heisst überigens Springsheen und gehört zu den Sheerone Shimmer Blushes. 







29.07.2016





Beauty: Mittelscheitel Dutchbraid

Dienstag, 26. Juli 2016

So gut mir meine kurzen Haare auch gefallen umso schwerer machen sie es mir schöne Frisuren zu finden. Früher habe ich oft einen Dutt, Pferdeschwanz oder Flechtvariationen getragen. Jetzt ist nicht mal ein normaler Dutt möglich. Dafür ist mein Bob einfach zu kurz, besonders wenn ich frisch vom Friseur komme. Nach ein paar Wochen habe ich meistens meine momentanige Länge erreicht. Bei dieser muss ich immer besonders aufpassen und meine Haare pflegen. Denn meine Haare werden doch ganz schön strapaziert. Damit der Bob nicht in alle Richtungen absteht muss ich ihn einmal über die Heissluftbürste drehen. Das ist zwar schonender als ein Lockenstab oder Glätteisen, trotzdem merkt man auf Dauer das die Haare trockener werden. Vorallem die Spitzen. Ab und an verpasse ich meinen Haaren auch Locken. Das ist bei mir immer so eine Sache. Manchmal wenn ich soe Luft trocknen lasse, locken sich meine Haare wunderschön von selbst und an anderen Tagen hängen sie einfach nur ein bisschen wellig runter. Sagen warum das so ist kannt ich nicht, an Shampoo oder sonstigem kann ich es nicht festmachen. Da habe ich auch schon viel ausprobiert und habe meine Lieblinge gefunden, die ich auch abwechselnd je nach Anspruch verwende. Sobald ich sie föhne, sind die allerdings glatt, daher verwende ich wenn ich eine Frisur, direkt am ersten Tag nach dem waschen, machen möchte immer vorher etwas Trockenshampoo. Das macht sie einfach griffiger. Am einfachsten ist der Halfbun wenn ich meine Haare aus dem Gesicht haben will. Ich benötige nur einen Haargummi, am liebsten einen Nano Invisiboble den ich einfach einfach um das zusammen gezwirbelte Haare mache. So werden die Haare nicht streng nach hinten gezogen und die Kopfhaut tut nicht weh.

Eine Frisur die ich neu für mich entdeckt habe ist der Mittelscheitel Dutchbraid. Auf der Suche nach coolen Kurzhaarfrisuren ist er mir schon öfter begegnet. Mit ein bisschen Geschick beim flechten ist er schnell gemacht. Eine super Erklärung gibt es in diesem Video. Ich ziehe einen Mittelscheitel und trenne dann die Haare ab die ich verflechten will. Das beim Flechten nichts reingerät was nicht dazu gehört stecke ich die restlichen Haare mit so grossen Klammern ab, das machen die auch im Video und es funktioniert super, gerade wenn man sich die Haare selbst flechtet. Dann einfach einen Dutchbraid flechten solange es gehen soll. Beim Dutchbraid werden die Haare, anders wie beim Französichen, hinten rum gegeben. Die Strähnen nimmt man ganz normal in die Flechtung mit auf. Um das ganze zu Fixieren nehme ich einen normalen, kleinen Haargummi und wickle ihn erst um die Stähne die am Ende aus allen drei Teilen entsteht. Diese toupiere ich leicht an das der Dutt nicht so klein wird. Anschliessend wickel ich die Haare um das Gummi sodass ein Dutt entsteht. Dann ziehe ich das Gummi noch einmal über den entstanden "Haarknoten" und zupfe vorsichtig an der Flechtung das diese etwas lockerer wird. Fertig ist die Frisur, je nach Bedarf sprühe ich noch ein wenig Haarespray drüber, dann hält sich wirklich den ganzen Tag. Für mich eine Frisur die wirklich zu jedem Outfit passt. Ich werde auf jeden Fall weiter suchen und ausprobieren was so mit meinen Haaren funktioniert und euch auf den laufenden halten. Denn ab sofort gibt es eine neue Kategorie. Was es unter dieser zu lesen gibt sagt ja schon den Name: Hair&Make-up. Daher: stay tuned!










26.07.2016





Outfit: Red Jumpsuit

Freitag, 15. Juli 2016

Schon steht das Wochenende vor der Türe. Diese Woche ging rum wie nichts, vorallem weil ich ziemlich viel erledigt habe. Den Montag habe ich noch ganz entspannt zuhause verbracht, die kommenden Tage war ich die ganze Zeit unterwegs. Mal da zu Freunden, da einen Kameracrashkurs gegeben und am Mittwoch war ich den ganzen Tag in Ludwigsburg mit meiner Mum. Eigentlich wollte ich nichts mehr kaufen, das hat natürlich nicht funktioniert. Ein Kleid und eine Hose mussten dann doch mit, den Rest gabs von meiner Mum. Unteranderem neue Schuhe und ein bisschen Deko für mein Zimmer. Das gestalte ich gerade um. Ich mag das ganze kitschige Zeugs nicht mehr sehen. Der Grossteil der Kunstblumen sind schon in Kisten gewandert, ebenso die ganzen Schalen und rosa Kerzen. Auch manche Bilder habe ich ausgetauscht, sodass alles ein wenig cleander wird. Auch meine ganzen Schuhe die in meinem Zimmer standen sind in einen grossen Karton gewandert. Jetzt steht nicht mehr so viel in der Gegend rum und mein Zimmer wirkt aufgeräumter. Ab nächster Woche schreibe ich dann wieder fleissig Bewerbungen für ein paar Praktikas. Nächste Woche steht dann auch mein Tattootermin an. Was ich mir stechen lasse, erfahrt ihr dann noch.

Auch wenn das Wetter nicht mehr ganz so sommerlich heiss ist, will ich euch dieses Outfit nicht vorenthalten. Letztes Wochenende hatte es nämlich über 30 Grad, da war dieser luftige Jumpsuit genau das richtige. Er besteht grösstenteils aus Baumwolle, daher schwizt man in dem Material kaum. Die vielen kleinen Detail wie das Blumenlochmuster an der Hose und der gewellte Saum machen ihn interessant. Die Schnürrung vorne kann man je nach belieben variieren. Sie geht eigentlich bis zum Bauchnabel, der Jumpsuit lässt sich aber ohne weiteres eng zusammen schnürren, da er hinten einen Gummizug besitzt. So muss man nicht ganz so viel Ausschnitt zeigen und ohne weiteres das schöne Teil ohne BH anziehen. Denn auch der Rücken ist recht unbedeckt. Es gibt nur den Neckholder mit zwei Hakenverschlüssen. Der Jumpsuit ist bei meienr Grösse recht weit ausgeschnitten, da der Teil der sonst über dem BH liegen sollte weiter unten hängt. Ich musste ihn nämlich eine Nummer grösser kaufen, da er sonst am Po ziemlich knapp geworden wäre. Da ich aber kein Problem mit tiefen Rückenauschnitten und viel Haut zeigen haben, musste er mit. Ich finde ihn gerade für heisse Sommertage ideal, mit einfachen Sandalen und wenig Make-up wird er absoult alltagstauglich. Abends mit hohen Schuhen kann man ihn ohne weiteres zum weggehen anziehen. Die Schuhe waren ürbrigens ein Schnäppchen. Kaufe 2 bezahl 1, da konnte ich dann nicht wieder stehen. Nun ist dieses Paar eines der wenigen braunen Schuhe die ich besitze. Ausserdem sind sie super bequem. Ansonsten trage ich nicht viel Schmuck ausser ein paar Ringe. Das braucht der Jumpsuit auch gar nicht




Jumpsuit: Forever21
Schuhe: Forever21
Uhr: Daniel Wellington
Ringe: Bershka
Gürtel: Bershka
Lippenstift: Mac Whirl













15.07.2016




Everday Life: Ich bin wieder da!

Montag, 11. Juli 2016


Jetzt ist es schon eine ganze Weile her, seit ihr das letzte Mal von mir gehört habt. Eine Woche war ich so gut wie offline. Schliesslich war ich den ganzen Tag fleissig am tanzen, Sport machen, Seminaren lauschen und Unterrichtmitschriebe verfassen. Da blieb dann keine Zeit für irgendwas anderes. Der Lehrgang war super. Wir haben als erstes den überfachlichen Teil gehabt, haben viel über Muskulatur, Gelenke, Anforderungen im Sport und wie man all das fördert. Ausserdem haben wir besprochen was ein guter Trainer können muss und wie er mit den Menschen umgeht. Zudem haben wir jede Menge Übungen zu den Einheiten gemacht und man sieht jetzt schon das ich in dieser einen Woche schon Muskeln aufgebaut habe. Viele der Übungen werde ich versuchen in mein normales Workout Programm mit einfliessen zu lassen. Auch für meinen Unterricht hat mir die Woche schon viel gebracht. Ab sofort werde ich auch auf mehr Dinge mein Augenmerk legen und habe viele neue Ideen alles ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten. Im September geht es dann weiter mit dem ersten Modul, wo dann auch kräftig getanzt wird. Drei gibt es und auf jedes freue ich mich. Während meiner Woche in Albstadt an der Landessportschule habe ich viele neue Leute kennengelernt. Es gab viel positives Feedback über mein tänzerisches Können und meinen Unterricht. Viele schätzten, das ich schon lange tanze oder auf Turnieren starte. Mich hat diese Woche in meinem Vorhaben sehr gestärkt und mir auch mein etwas verloren geganges Selbstbewusstsein zurück gebracht.

Vom Lehrgang ging es fast nahtlos zu meiner Abschlussfeier in die Schule. Schnell geduscht, umgezogen und ab gings. Mein Zeugnis habe ich nun endlich in der Hand. Im grossen und ganzen bin ich sehr zufrieden, mein Gesamtschnitt ist 1,6. Hoffentlich klappt das jetzt auch mit dem studieren. Am Samstag haben wir die Bewerbung persönlich nach Stuttgart gefahren und heute kam der Anruf das es das falsche Zeugniss ist, sie brauchen eins wo drauf steht das ich Hochschulberechtigt bin. Also hin und her telefoniert und das richtige Zeugnis zur Post gebracht. Da kann ich dann nur mal hoffen das es pünktlich bis Freitag ankommt, da ist nämlich Bewerbungsschluss. Mein Start in die Woche war daher ziemlich Nerven aufreibend. Ich hoffe nur das der Rest besser wird. Auf jeden Fall ist der Sommer nun mit voller Wucht da. Mehr als 30 Grad hatten wir am Wochenende und gestern natürlich ein Gewitter. Einfach mal Sonne, bei nicht ganz so heissen Temperaturen wäre wünschenswert. Dann kann man auch mal etwas unternehmen ohne das man zerläuft. Trotzdem hatte ich ein schönes Wochenende das ich gemeinsam mit meinem Freund verbracht habe. Es tat richtig gut sich nach der Woche wieder zu sehen auch wenn wir beide etwas erkältet sind. Man merkt doch recht schnell wie sehr man sich eigentlich vermisst hat. Schön war es auch den kleinen Kater wieder um mich zu haben. So wirklich klein ist er nicht mehr, rauft gerne mit einem kommt aber auch mindestens so gerne zum kuscheln. Mit seinem dicken Fell hat er es momentan nicht so einfach und wir versuchen ihm es so angenehm wie möglich zu machen. Er ist hald eine Wohnungskatze. Er schafft es immer wieder uns um den Finger zu wickeln und weckt uns morgens wenn er spielen will. Das Leben mit Katze ist nicht unbedingt immer einfach, dafür hat man mit Moe immer was zu lachen.




13.07.2016



Monthly Favorites: June

Samstag, 2. Juli 2016

Also immer wieder bemerkenswert wie schnell die Zeit doch vergeht. Schon steht wieder der nächste Monat vor der Tür. Der Juni war wirklich sehr durchwachsen, vorallem vom Wetter. Mal Regen mal Sonne, so wirklich Sommer konnte man das nicht nennen. An manchen Tagen konnte man nicht wenig genug anhaben, an anderen sass man mit langen Hosen und Jacken unter dem Regenschutz. Das ständige hin und her vom Wetter schlägt mir total auf den Kopf und den Kreislauf. Einfach ziemlich anstregend das ganze. Ich fühle mich die Hälfte der Woche total platt und muss irgendwie versuchen mich zu konzentrieren. Am Montag hab ich sowohl meine letzte mündliche Prüfung und dannach geht es für mich direkt zum Lehrgang. Davon habe ich euch ja auch schon viel berichtet. Wenn ich in einer Woche wieder da bin, werde ich euch darüber mehr erzählen können. Ich bin auf jeden Fall gespannt und hoffe das wir nicht so eine Hitze haben werden oder ständige Wetterwechsel. Ich fahre eh schon mit einer fiesen Zerrung am Oberschenkel in die Sportschule, da kann der Rest ruhig fit und ohne Kopfweh bleiben. Schmerztabletten, Voltaren und Magenesium ist eingekauft und das werde ich auch brauchen. Dank meiner Ballenentzündung die bei Belastung sehr schmerzhaft wird, bis ich teilweise nicht mehr laufen kann, wird es eine sehr harte Woche für mich. Ich hoffe ich kann trotzdem mein Bestes geben. Ein paar Stunden Tanzen und Sport am Tag gehen normalerweise, daher hoffe ich das ich auch die Tage dort durchhalte, es sind ja auch Theorieeinheiten dabei. 

Meine Lieblinge diesen Monar sind ausschliesslich fürs Gesicht. Naja so mehr oder weniger. Die Pinsel habe ich schon ewig und haben sich gut bewehrt. Sie sind beide von Ebelin, super weich und Haaren selbst nach mehren Waschgängen nicht. Für den kleinen Geldbeutel daher ideal. Um Pinsel aber lange behalten zu können, müss man sie auch mal reinigen. Früher habe ich immer mit einem snaften Haareshampoo gewaschen, richtig sauber wurden sie aber nicht. Damit sie das werden, verwende ich das Pinselreinigungpas von Rossmann. Es kommt von der Hausmarke For your Beauty und hilft dank den unterschiedlichen Beschafftenheiten den Pinsel wirklich sauber zu bekommen. Passend dazu habe ich mir auch das Pinselshampoo dazu gekauft. Bisher habe ich es nur einmal ausprobiert, es riecht angenehm nd ist auch besser Hautverträglich als Haarshampoo. Ansonsten unterscheidet es sich von der Reinigungskraft nicht besonders von normalem Shampoo. In Wien bin ich natürlich auch mal beim Kiko vorbei gegangen. Da ich schon ziemlich viel Make-up besitze habe ich nicht viel eingekauft. An dem Highlighter Stick konnte ich nicht vorbei. Die Farbe ist total schön, er lässt sich ganz einfach und auch definiert auftragen, aber auch genauso gut verblenden. Für Reisen ist er praktische denn wenn er mal runter fällt ist er im Vergleich zu Puder nicht gleich kaputt. Als letztes im Bunde habe ich noch einen Rouge. Er ist von P2 in der Farbe 050 touch of amber. Man muss ihn wirklich sparsam auftragen da er auf den Gesicht schnell Balkenartig aussieht. Vorsichtig dosiert und nach oben verblendet ersetzt er auch gleich den Bronzer. Ich finde ihn super enn ich mir das Wangen konturieren sparen will. Ich trage ihn unter dem Wangenknochen auf und veblende ihn nach oben. Ab und zu mische ich ihn mit einem rosefarbenen Rouge um etwas mehr Farbe ins Gesicht zu bekommen. Im Sommer ist er für mich eine super ésung um aufwendiges Make-up zu sparen.












02.07.2016





Auto Post Signature

Auto Post  Signature