Outfit: Black Boho

Freitag, 29. April 2016

Der letzte Schultag läuft gerade, das letzte Mal im Unterricht sitzen. Nächste Woche Montag beginnen die Prüfungen. So richtig realisiert das es schon so weit ist hab ich noch nicht. Ab Sonntag kann ich mich in Stuttgart an der Hochschule bewerben. Die Zeit ging jetzt so rasend schnell rum, vor allem in den letzten Wochen. Ich bin sowohl was die Schule angeht, aber auch im Tanzen voll eingespannt. Unser Trainer ist ein paar Monate im Ausland. Die zwei Vertretungen koordiniere ich und wenn eine von beiden krank ist, muss ich einspringen. Das heißt für mich obwohl beide jeweils zwei Gruppen am Abend unterrichten, dass ich trotzdem alle 4 da bleiben muss. Schließlich muss ich ja wissen, wenn ich Vertretung mache was unterrichtet wurde. Das heißt auch da bin ich ziemlich ausgelastet. Wenn ich eine Stunde geben muss, muss ich meinen Unterricht vorbereiten, mir eventuell die Herrenschritte nochmal genauer anschauen und überlegen wie es es am besten erkläre. Das ist gar nicht so leicht, schließlich habe ich (noch) keine Ausbildung oder Trainerschein. Trotzdem habe ich bereits ein zweites Angebot. Ein anderer Verein möchte ebenfalls neue Gruppen mit Studenten aufbauen, die ich dann übernehmen soll. Natürlich super für mich, da ich noch eine weitere Einnahmequelle habe und gleichzeitig Erfahrungen im Unterrichten sammeln kann. Ich bin ziemlich froh das ich bald auch meinen Schein machen kann. Doch bis dahin sind er noch 2 Monate und davor muss noch einiges geklärt werden. Daher bleibt mir momentan nicht allzu viel Zeit für irgendwelche anderen Dinge. Gerade der Blog oder andere Freizeitaktivitäten bleiben auf der Strecke. Ich versuche euch einmal die Woche ein Update zu geben, versprechen kann ich leider nichts.

Das Schwarz die Hauptfarbe in meinem Kleiderschrank ist, hat man mehr als einmal deutlich gesehen. Man kann es einfach am besten zu allen anderen Farben kombinieren und auch ein ganz schwarzes Outfit sieht gut aus. Ich versuche zwar immer wieder ganz bewusst zu heller Kleidung zu greifen und mich auch mal an etwas Farbe zu trauen, mal gelingt es mir mehr, manchmal weniger. Dieses Mal eher weniger, die einzige Farbe findet man auf meine Lippen und im Muster des Rockes. Der war übrigens ein richtiges Schnäppchen, gefunden habe ich in letztes Jahr im Sale für 5 Euro. Ich bin ziemlich happy damit, vor allem da mir die meisten Tally Weijl Röcke zu kurz sind. Dieser hier ist eine Ausnahme. Momentan findet man viele Oberteile dieser Art. Sei es ein Body, ein Top oder ein Pullover. Lace-up Oberteile sind gerade im Trend. Auch wenn ich nicht der Typ bin der immer einen Trend mit machen muss, dieser hier hat es mir angetan. An so einem Oberteil kann ich meistens nicht vorbeigehen. Mal sind die weniger und mal tiefer aufgeschnitten. Dieses hier gehört eher zur zweiten Sorte, was natürlich die Wahl des BHs schwieriger macht. Am liebsten zieh ich diesen hier an. Er drückt nirgendwo und durch das der Verschluss vorne ist, ist er dort auch dünner als manch anderer. Er hat auch einen schönen überkreuzten Rücke, den man hier zwar nicht sieht. Daher blitzen die Träger gerne mal raus. Die perfekte Lösung habe ich noch nicht gefunden. Die Schuhe habe ich schon seit mindestens zwei Jahre, aber kaum getragen. Trotz Gelsohle sind sie relativ weit. Klar sind sie bequem, aber man je nach Boden aufpassen das man nicht umknickt. Deshalb bleiben sie oft im Schrank stehen. Schmuck braucht man bei so einem Outfit meiner Meinung nach kaum. Das Oberteil lenkt schon mit den Schnürrung genug Aufmerksamkeit auf sich.


Oberteil: New Yorker
Rock: Tally Weijl (old)
Schuhe: Primark (old)
Hut: Lafayette Paris
Uhr: Amazon
Ohrringe: Primark
Ringe: Forever21









29.04.2016







Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature