Fellknäul

Samstag, 7. Mai 2016


Der kleine Kater ist jetzt gar nicht mehr so klein. Schon gut ein halbes Jahr lebt Moe jetzt schon bei meinem Freund in Karlsruhe. Der Kleine wird jetzt langsam gross und das sieht man auch an seinen Kratzspuren. Mein Freund sieht immer ganz schön zerkratzt und demoliert aus wenn wir uns mal sehen. Beim spielen ist Moe jetzt nicht mehr so vorsichtig und auch Füsse die sich unter der Bettdecke bewegen sind super. Schuhe binden mit Kater in der Nähe ist kaum möglich. Die Jeanshosen leiden und alles was Krallen nicht verträgt sollte in Sicherheit gebracht werden. Er ist jetzt so richtig in dem Pupertät. Alles was nicht auf drei gerettet ist nimmt die Katze in Besitz. "Du willst jetzt schlafen? - No way! Ich will jetzt spielen!" Und dann wird gespielt. Gut das mein Freund selbst mehr nachts wach ist als tagsüber. Da passt der Katzenspielrythmus einigermassen zum Alltag des Menschen. Für mich ist es immer schwierig wenn ich mal wieder zu Besuch bin. Ich schlafe schon, während mein Freund noch top fit und morgens bin ich wach und will aufstehen und was unternehmen, mein Freund allerdings nicht. Da ein Gleichgewicht finden ist gar nicht so einfach. mal schaffen wir es ein Wochenende besser, mal schlechter. Aber auch das wird sich bald ändern. Mein Freund zieht zurück nach Hause, also wieder in die selbe Stadt wie ich. Das Fellknäul kommt natürlich mit. Es wird eine ganz schöne Umstellung für uns alle werden. Wir hoffen das Moe das ganze gut mitmacht und nicht zu viel in der neuen Wohnung auf den Kopf stellt. Es ist gar nicht so leicht zu entscheiden wohin mit dem Kleinen. Weder meine Mom, noch Fabis sind wirklich begeistert. Zumindest vorübergehend bleibt Moe bei Fabi. Den Rest sieht man dann.

Es ist schön wenn man morgens aufwacht und das schwarze Fellknäul liegt neben einen und schläft. Ganz vertrauensvoll an den Hals gedrückt und sofort schnurrend wenn er wach wird. Es ist total süss wie der verschlafene Moe versucht über einen zu klettern und sich wieder auf die Seite mir dem Gesicht zu legen. Manchmal wachen Fabi und ich auf und der Kleine hat sich irgendwie zwischen uns gequetscht und schläft. Moe tut Fabi und mir gut, vorallem aber Fabi. Der Kleine hat ihn immer auf Trab gehalten und dafür gesorgt das man auch mal früh aufstehen muss. Für uns war Moe ein absoluter Glücksfund. Er ist total verschmust und manchmal ziemlich frech. Man kann mit ihm richtig toben und selbst wenn man duscht schaut er mal hinterm Vorhang hervor. Moe ist immer dabei, irgendwas alleine machen in der Wohnung geht nicht. Er muss einfach mit. Wenn ich mich schminke sitzt er neben drann und versucht meinen Pinsel zu erwischen. Haargummis findet er auch toll, die darf man nicht rumliegen lassen sonst verschwinden sie ganz schnell unterm Bett. Man kann immer wieder über die tollpatschige, kleine Katze lachen. Moe kann man einfach nur lieb haben.






07.05.2016



Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature