About: Tattoos and Piercings Part 7

Mittwoch, 13. April 2016

Man hat es schon ein paar mal unter der Strumpfhose, einem Kleid oder auf Snapchat gesehen. Auch auf meinem linken Oberschenkel ist jetzt Farbe unter der Haut. Schon vor gut einem Jahr, habe ich mir die Vorlage dazu von Aline zeichnen lassen. Allerdings sah die etwas anders aus, als das was ich jetzt unter der Haut habe. Die ursprüngliche Vorlage habe ich auf meinem Handy und über meinem Schreibtisch immer sichtbar gehabt. Schliesslich muss so ein Tattoo gut überlegt sein. Vor jetzt knapp einem Monat habe ich mich dann entschieden zum Tätowierer zu gehen und einen Termin auszumachen. Mein Tätowierer wusste ja bereits von meinem Vorhaben und hat sich schon drauf gefreut es dieses Jahr stechen zu dürfen, daher war die Freude auf seiner Seite dann groß als ich zum Termin ausmachen kam. So groß das er mich direkt für die nächste Woche dazwischen geschoben hat. Sein Kommentar dazu war nur "An sowas geilen will man so schnell es geht dran arbeiten, da hat man einfach Bock drauf". Gut für mich, so habe ich nicht die ewige Wartezeit in der man die Wochen zählt. Knapp eine Woche später lag ich dann auf der Liege und 2 1/2 Stunden - mit Pause - später hatte ich es dann unter der Haut. Es war bisher meine längste Sitzung und obwohl es auf dem Oberschenkel war, tat es dann nach der Pause dann doch ziemlich weh. Durch das Aufstehen wurde einmal alles gut durchblutet und die Nerven wieder sesibilisiert. Dannach tat es dann einfach nur noch weh, nicht wie vorher wo der Schmerz dann irgendwann nachgelassen hat. Gerade die Dots gingen wieder ziemlich auf die Nerven, wie schon bei meinem Notenschlüssel. Aber es sieht einfach super aus, auch wenn es jetzt ganz anders ist, als die ursprüngliche Idee. Mein Tätowierer hat mal wieder genau meinen Geschmack getroffen und ich bin ihm echt dankbar das es mir schon so gut kennt und weiß was zu mir passt. Das macht das ganze oft einfacher und auf seine gute Beratung ist Verlass. Er hatte bisher immer die besten Ideen und sagt klar was er macht und was nicht.



Für mich ist dieses Tattoo etwas ganz besonderes. Nicht nur weil es bisher mein größtes ist, sondern einfach weil es mit die stärkste Bedeutung für mich hat. Die Pfingstrosen habe ich ganz bewusst ausgesucht. Zum einen sind es meine Lieblingsblumen, ebenso die von meiner Mutter und meiner Tante. Bei meiner Oma war ich leider nicht so sicher was die Lieblingsblume ist, vor allem weil sie da immer etwas anderes sagt wenn man sie fragt. Weshalb es dann doch nur drei Blüten geworden sind. Die Blumen stehen trotz dessen für meine gesamte Familie, also auch für meinen Papa, Oma, Opa und co. Denn wie ein Strauch Rosen, wächst auch eine Familie. Mal verblüht eine Blume, dann wächst eine neue nach und erblüht. Das ganze ist ein Kreislauf der solange nicht endet wie die Busch gepflegt wird. Genauso wichtig ist es auch seine Familie zu pflegen und für einander da zu sein. Man ist schliesslich mit einander verbunden, hat die selben Wurzeln. Eine Geschichte die einander verbindet und prägt. Man kann immer auf etwas zurück blicken. Ganz klein hat es mal angefangen um schliesslich mal gross zu werden. Eine Familie kann man daher in vielerlei Dingen mit einem Rosenstrauch verbinden. Meine Familie ist für mich sehr wichtig. Sie gibt mir den Halt den ich brauche und lässt mich trotzdem so sein wie ich will und alles ausprobieren. Sie unterstützen mich in allen Angelegenheiten und helfen mir mit und an meinen Aufgaben zu wachsen und schliesslich zu der Person zu erblühen die ich später mal sein soll. Wie eine Knospe die später zu einer Blüte wird, ein Grund warum eine der drei Rosen sich noch nicht geöffnet hat. Sie steht für mich und die Zukunft die noch auf mich wartet und die zwei erblühten für meine Familie.

Eine Pfingstrose hat keine Dornen und steht daher auch für Geborgenheit. Etwas das zu dieser Zeit für mich sehr wichtig ist. Ein Ort an dem man sich geborgen fühlt, ist so unglaublich wichtig wenn einem mal wieder etwas über den Kopf wächst. Was macht einen Ort noch geborgener als ein schöner Straus der Lieblingsblumen? Mein Körper sollte einer dieser Wohlfühlorte sein, ein Grund mehr warum das ganze unter meine Haut gekommen ist. Aber es gibt noch mehr zusagen warum genau dieses Tattoo. Wer eine Pfingstrose verschenkt will dem geschenkten etwas "beichten". Für mich habe ich die Sprache der Blume etwas anders definiert. Eine Pfingstrose greift für mich daher wieder ein Thema auf, das ich schon unter der Haut habe. Nämlich die Wahrheit. Wer etwas beichten will, will die Wahrheit sagen. Etwas nicht beschönigen sondern klar zum Ausdruck bringen was Sache ist. Für mich ist Wahrheit so unbeschreiblich wichtig in jeder Lebenslage. Aber ich habe mir ja nicht nur die Rose unter die Haut stechen lassen. Ein Pfeil ist ebenfalls dazu gekommen. Ursprünglich ist der Pfeil aus dem Stiel der Rosen entstanden. Er hat sozusagen die Rosen mitgezogen. Jetzt gibt er ihnen einen Rahmen, der ihnen ihren Freiraum lässt, sie aber auch ein Stück weit beschützt. Ein Pfeil kann unterschiedlich gedeutet werden. Für mich steht er dafür das man auf jeden Rückschlag stärker hervor geht. Denn ein Pfeil wird erst zurückgezogen, bevor er nach vorne schnellt. Ich habe schon viel erlebt was mich ziemlich nach hinten geworfen hat, mich fertig gemacht und doch habe ich jedes Mal daraus gelernt und bin stärker aus der Situation hervorgegangen und habe noch etwas über mich selber gelernt. Etwas was mir auch sehr wichtig. Jeder Rückschlag bringt einem etwas bei. Man wird schlauer und lernt daraus. Ein Pfeil kann einem aber auch gefährlich werden. Nicht jeder der sich zurückzieht bleibt dort, manche machen sich nur für den Angriff bereit. Es erfordert Stärke einen Pfeil zu schiessen und man muss bereit dafür sein. Etwas das ich lernen will. Innere Stärke. Sich nicht mehr aus der Bahn bringen lassen, das Ziel klar vor Augen.







 13.04.2016


Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature