Outfit: Black Boho

Freitag, 29. April 2016

Der letzte Schultag läuft gerade, das letzte Mal im Unterricht sitzen. Nächste Woche Montag beginnen die Prüfungen. So richtig realisiert das es schon so weit ist hab ich noch nicht. Ab Sonntag kann ich mich in Stuttgart an der Hochschule bewerben. Die Zeit ging jetzt so rasend schnell rum, vor allem in den letzten Wochen. Ich bin sowohl was die Schule angeht, aber auch im Tanzen voll eingespannt. Unser Trainer ist ein paar Monate im Ausland. Die zwei Vertretungen koordiniere ich und wenn eine von beiden krank ist, muss ich einspringen. Das heißt für mich obwohl beide jeweils zwei Gruppen am Abend unterrichten, dass ich trotzdem alle 4 da bleiben muss. Schließlich muss ich ja wissen, wenn ich Vertretung mache was unterrichtet wurde. Das heißt auch da bin ich ziemlich ausgelastet. Wenn ich eine Stunde geben muss, muss ich meinen Unterricht vorbereiten, mir eventuell die Herrenschritte nochmal genauer anschauen und überlegen wie es es am besten erkläre. Das ist gar nicht so leicht, schließlich habe ich (noch) keine Ausbildung oder Trainerschein. Trotzdem habe ich bereits ein zweites Angebot. Ein anderer Verein möchte ebenfalls neue Gruppen mit Studenten aufbauen, die ich dann übernehmen soll. Natürlich super für mich, da ich noch eine weitere Einnahmequelle habe und gleichzeitig Erfahrungen im Unterrichten sammeln kann. Ich bin ziemlich froh das ich bald auch meinen Schein machen kann. Doch bis dahin sind er noch 2 Monate und davor muss noch einiges geklärt werden. Daher bleibt mir momentan nicht allzu viel Zeit für irgendwelche anderen Dinge. Gerade der Blog oder andere Freizeitaktivitäten bleiben auf der Strecke. Ich versuche euch einmal die Woche ein Update zu geben, versprechen kann ich leider nichts.

Das Schwarz die Hauptfarbe in meinem Kleiderschrank ist, hat man mehr als einmal deutlich gesehen. Man kann es einfach am besten zu allen anderen Farben kombinieren und auch ein ganz schwarzes Outfit sieht gut aus. Ich versuche zwar immer wieder ganz bewusst zu heller Kleidung zu greifen und mich auch mal an etwas Farbe zu trauen, mal gelingt es mir mehr, manchmal weniger. Dieses Mal eher weniger, die einzige Farbe findet man auf meine Lippen und im Muster des Rockes. Der war übrigens ein richtiges Schnäppchen, gefunden habe ich in letztes Jahr im Sale für 5 Euro. Ich bin ziemlich happy damit, vor allem da mir die meisten Tally Weijl Röcke zu kurz sind. Dieser hier ist eine Ausnahme. Momentan findet man viele Oberteile dieser Art. Sei es ein Body, ein Top oder ein Pullover. Lace-up Oberteile sind gerade im Trend. Auch wenn ich nicht der Typ bin der immer einen Trend mit machen muss, dieser hier hat es mir angetan. An so einem Oberteil kann ich meistens nicht vorbeigehen. Mal sind die weniger und mal tiefer aufgeschnitten. Dieses hier gehört eher zur zweiten Sorte, was natürlich die Wahl des BHs schwieriger macht. Am liebsten zieh ich diesen hier an. Er drückt nirgendwo und durch das der Verschluss vorne ist, ist er dort auch dünner als manch anderer. Er hat auch einen schönen überkreuzten Rücke, den man hier zwar nicht sieht. Daher blitzen die Träger gerne mal raus. Die perfekte Lösung habe ich noch nicht gefunden. Die Schuhe habe ich schon seit mindestens zwei Jahre, aber kaum getragen. Trotz Gelsohle sind sie relativ weit. Klar sind sie bequem, aber man je nach Boden aufpassen das man nicht umknickt. Deshalb bleiben sie oft im Schrank stehen. Schmuck braucht man bei so einem Outfit meiner Meinung nach kaum. Das Oberteil lenkt schon mit den Schnürrung genug Aufmerksamkeit auf sich.


Oberteil: New Yorker
Rock: Tally Weijl (old)
Schuhe: Primark (old)
Hut: Lafayette Paris
Uhr: Amazon
Ohrringe: Primark
Ringe: Forever21









29.04.2016







Outfit: Midiskirt Part 2

Sonntag, 24. April 2016

Eine Woche noch, dann geht es los. Kaum zu glauben das es jetzt schon so weit ist. Das letzte Wochenende habe ich nochmal Zeit mit meinen Freunden verbracht und natürlich gelernt. Etwas Zeit bis zu der ersten schriftlichen Prüfung hab ich zum Glück noch. Ich freue mich trotzdem auf die nächste Woche. Nicht nur das ich meine letzter Unterrichtswoche habe, nächste Woche Mittwoch bin ich bereits drei Jahre mit meinem Freund zusammen. Leider muss ich am Mittwoch arbeiten, naja was heisst leider mir macht das Unterrichten ja Spass, trotzdem ist der Abend dann erstmal verplant. Fabi kommt allerdings trotzdem und hilft mir in den Stunden. Ich freue mich schon sehr darauf ihn zu sehen. Es ist gar nicht so leicht wenn man in anderen Städten lebt und sich nicht so oft sehen kann. Auch wenn nur eine Stunde zwischen uns liegt, ist abends einfach mal vorbeischauen nicht drinnen. Die vergangene Woche war sehr durchwachsen was das Wetter angeht. Dienstags lag ich noch mit kurzer Hose und Crop Top auf der Terasse und am Donnerstag hat es schon wieder geregnet und war kalt das man schon wieder gefroren hat. Das schlägt bei mir zumindest auf den Kreislauf, an manchen Tagen ist daher das Energielevel ziemlich unten.

Den Rock hab ich ja schon eine Weile und auch bereits ein Outfit hochgeladen. Bei diesem hat sich dann das Oberteil geändert. Obwohl auch die Schuhe gleich sind, sieht es doch ganz anders aus. Der leichte Rollkragen, die langen Ketten und natürlich der sehr dunkle Lippenstift lassen es gleich ganz anders wirken. Das ganze Outfit ist dunkler gehalten. Ich bin ein ziemlicher Fan von den so genannten Turtleneck-Oberteilen. Ich besitze sie in ziemlich vielen Variationen. Ich bin mir ziemlich sicher das da noch ein, zwei Exemplare einziehen werden. Dieser Pullover ist relativ luftig, meistens zieh ich noch ein Top oder T-Shirt drunter das der Wind nicht so durchgehen kann. Bei so engen Röcken und bei dem Material ist es allerdings schwer es ordentlich in den Bund zu stecken, wenn es mehrere Schichten gibt. Am liebsten stecke ich das Oberteil schon in die Strumpfhose und ziehe dann den Rock darüber, so beult es nicht so. Ist eh so eine Angewohnheit von mir das ich alles in den Bund stecke oder zumindest vorne einen Teil locker reinstecke. So ein paar Ticks wird man einfach nicht los. Glaube mein Freund kann da ein Lied von singen, er bekommt immer alles ganz hautnah mit wenn ich vor meinem Kleiderschrank stehe und ich darüber aufrege das ich einfach nichts zueinander passendes finde. Aber genug davon, ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!


Rock: H&M
Shirt: Primark
Schuhe: Vagabond
Kette: H&M
Uhr: Daniel Wellington 
Ohrringe: Sixx









24.04.2016



Some Thoughts: Sich Zeit nehmen

Mittwoch, 20. April 2016


Für mich beginnt jetzt die stressige Zeit. Es stehen noch knapp 2 Wochen zwischen mir und der ersten Prüfung. Gut ist das es mit dem praktischen Teil los geht. Eine Woche lang wird fotografiert. Damit kann man gut leben. Die Woche drauf wird es dann hart mit den meiner Meinung nach schwersten Prüfungen. Ich habe das Gefühl die Fachbezogenen sind noch härter als die normalen Prüfungen in Mathe, Deutsch, Englisch. Wenn ich dran denke bekomme ich schon etwas Nervenflattern. So viel Stoff in kurzer Zeit rein zu bekommen ist nicht leicht. Noch schwerer ist es sich momentan für etwas Zeit zu nehmen. Ich weiss nicht wo wir momentan der Kopf steht, mir rasen 1000 Gedanken durch den Kopf und ich sitze vor meinen Unterlagen und weiss nicht wirklich wo ich anfangen soll mit lernen. Die Tage vergehen so schnell. Eigentlich wollte ich... taucht immer öfter auf. Eigentlich wollte ich noch Fotos machen, eigentlich wollte ich den Blogpost vorbereiten, Eigentlich wollte ich heute Sport machen... Es geht mit tierisch auf die Nerven das ich tatsächlich nichts auf die Reihe bekomme. Ich hab so viel zu tun und doch fühle ich mich nach einem langen Tag so als hätte ich nichts geschafft. In meinem Terminkalender ist jeder Tag der nächsten zwei Monate verplant. Naja zumindest fast jeder. Vergangene Woche ging es mir überhaupt nicht gut. Mein Kreislauf machte was er wollte, ich war schlapp und unkonzentriert. Am Sonntag faste ich dann den Entschluss dass sich trotz Prüfungen etwas ändern muss.

Diese Woche habe ich direkt damit angefangen. Meinen Montag habe ich mit Planung verbracht und mit entspannen. Gestern habe ich 1 Stunde Sport gemacht um endlich wieder fit zu werden, habe ein paar Blogposts und Outfits zum ablichten vorbereitet und heute arbeite ich. Seit Monaten nehme ich mir vor wieder mehr Sport zu treiben. Joggen zu gehen, Sit ups zu machen und und und. Bisher konnte ich mich einfach nicht aufraffen. Jetzt mache ich mit einer Freundin zusammen Sport. Wenn eine zweite Person dran hängt kann man nicht einfach sagen heute nicht. Man ist fast schon gezwungen etwas zu tun und motiviert sich gegenseitig. Momentan bin ich absolut nicht fit. Ich kann kaum 15 Minuten am Stück joggen, bin total ungedehnt und so viel Sit ups wie vor einem 3/4 Jahre schaffe ich auf keinen Fall mehr. Meine Muskeln haben total nachgelassen. Die brauch ich aber bald wieder, wenn ich mit meinem Trainerschein anfange. 5 Tage tanzen ist anstrengend und der Sommer steht ja auch noch vor der Tür. Ich bin zwar schlank, aber ich finde einen trainierten Bauch und strafe Oberschenkel einfach schöner. Weshalb auch ich gerne Sport mache um fit für den Sommer zu werden. Vor allem meinen Sixpack hätte ich gerne wieder zurück. Vor 1 1/2 Jahren konnte man an meinem Bauch noch alle Muskeln deutlich erkennen. Jetzt kann man wenn ich alles anspanne vielleicht noch etwas erahnen. Ich bin kein Fitness-Typ. Meine Ernährung ist mir grösstenteils egal, auch wenn ich versuche wenigstens etwas mehr Obst und Gemüse zu essen, auch wenn ich es nicht so oft schaffe wie ich will.

Noch wichtiger als Sport sind für mich die kleinen Dinge die mich glücklich machen und entspannen. Sei es ein schönes Bad, einfach im Bett liegen und Musik hören, mit der Katze oder dem Freund kuscheln. Es fehlt momentan an diesen kleinen Dingen. Aber sie sind es die einen Entspannen und die Kraft geben am nächsten Tag wieder Vollgas geben zu können. Es ist wichtig auch in einer stressigen und angespannten Zeit mal durch atmen zu können und etwas für sich zu tun. Für sich selbst muss man sich auch Zeit nehmen. Den das eigene Wohlbefinden bleibt oft auf der Strecke. Mein Körper meldet sich relativ schnell wenn etwas nicht gut läuft. Mittlerweile weiss ich wann etwas zu viel für mich ist und wann ich eine Pause brauche. Die nehme ich mir dann auch. Ich plane immer etwas Zeit für mich ein, bevor es wieder weiter geht. Den es sind die kleinen Dinge im Leben die einen Glücklich machen. Genau auf diese sollte man achten.



20.04.2016



About: Tattoos and Piercings Part 7

Mittwoch, 13. April 2016

Man hat es schon ein paar mal unter der Strumpfhose, einem Kleid oder auf Snapchat gesehen. Auch auf meinem linken Oberschenkel ist jetzt Farbe unter der Haut. Schon vor gut einem Jahr, habe ich mir die Vorlage dazu von Aline zeichnen lassen. Allerdings sah die etwas anders aus, als das was ich jetzt unter der Haut habe. Die ursprüngliche Vorlage habe ich auf meinem Handy und über meinem Schreibtisch immer sichtbar gehabt. Schliesslich muss so ein Tattoo gut überlegt sein. Vor jetzt knapp einem Monat habe ich mich dann entschieden zum Tätowierer zu gehen und einen Termin auszumachen. Mein Tätowierer wusste ja bereits von meinem Vorhaben und hat sich schon drauf gefreut es dieses Jahr stechen zu dürfen, daher war die Freude auf seiner Seite dann groß als ich zum Termin ausmachen kam. So groß das er mich direkt für die nächste Woche dazwischen geschoben hat. Sein Kommentar dazu war nur "An sowas geilen will man so schnell es geht dran arbeiten, da hat man einfach Bock drauf". Gut für mich, so habe ich nicht die ewige Wartezeit in der man die Wochen zählt. Knapp eine Woche später lag ich dann auf der Liege und 2 1/2 Stunden - mit Pause - später hatte ich es dann unter der Haut. Es war bisher meine längste Sitzung und obwohl es auf dem Oberschenkel war, tat es dann nach der Pause dann doch ziemlich weh. Durch das Aufstehen wurde einmal alles gut durchblutet und die Nerven wieder sesibilisiert. Dannach tat es dann einfach nur noch weh, nicht wie vorher wo der Schmerz dann irgendwann nachgelassen hat. Gerade die Dots gingen wieder ziemlich auf die Nerven, wie schon bei meinem Notenschlüssel. Aber es sieht einfach super aus, auch wenn es jetzt ganz anders ist, als die ursprüngliche Idee. Mein Tätowierer hat mal wieder genau meinen Geschmack getroffen und ich bin ihm echt dankbar das es mir schon so gut kennt und weiß was zu mir passt. Das macht das ganze oft einfacher und auf seine gute Beratung ist Verlass. Er hatte bisher immer die besten Ideen und sagt klar was er macht und was nicht.



Für mich ist dieses Tattoo etwas ganz besonderes. Nicht nur weil es bisher mein größtes ist, sondern einfach weil es mit die stärkste Bedeutung für mich hat. Die Pfingstrosen habe ich ganz bewusst ausgesucht. Zum einen sind es meine Lieblingsblumen, ebenso die von meiner Mutter und meiner Tante. Bei meiner Oma war ich leider nicht so sicher was die Lieblingsblume ist, vor allem weil sie da immer etwas anderes sagt wenn man sie fragt. Weshalb es dann doch nur drei Blüten geworden sind. Die Blumen stehen trotz dessen für meine gesamte Familie, also auch für meinen Papa, Oma, Opa und co. Denn wie ein Strauch Rosen, wächst auch eine Familie. Mal verblüht eine Blume, dann wächst eine neue nach und erblüht. Das ganze ist ein Kreislauf der solange nicht endet wie die Busch gepflegt wird. Genauso wichtig ist es auch seine Familie zu pflegen und für einander da zu sein. Man ist schliesslich mit einander verbunden, hat die selben Wurzeln. Eine Geschichte die einander verbindet und prägt. Man kann immer auf etwas zurück blicken. Ganz klein hat es mal angefangen um schliesslich mal gross zu werden. Eine Familie kann man daher in vielerlei Dingen mit einem Rosenstrauch verbinden. Meine Familie ist für mich sehr wichtig. Sie gibt mir den Halt den ich brauche und lässt mich trotzdem so sein wie ich will und alles ausprobieren. Sie unterstützen mich in allen Angelegenheiten und helfen mir mit und an meinen Aufgaben zu wachsen und schliesslich zu der Person zu erblühen die ich später mal sein soll. Wie eine Knospe die später zu einer Blüte wird, ein Grund warum eine der drei Rosen sich noch nicht geöffnet hat. Sie steht für mich und die Zukunft die noch auf mich wartet und die zwei erblühten für meine Familie.

Eine Pfingstrose hat keine Dornen und steht daher auch für Geborgenheit. Etwas das zu dieser Zeit für mich sehr wichtig ist. Ein Ort an dem man sich geborgen fühlt, ist so unglaublich wichtig wenn einem mal wieder etwas über den Kopf wächst. Was macht einen Ort noch geborgener als ein schöner Straus der Lieblingsblumen? Mein Körper sollte einer dieser Wohlfühlorte sein, ein Grund mehr warum das ganze unter meine Haut gekommen ist. Aber es gibt noch mehr zusagen warum genau dieses Tattoo. Wer eine Pfingstrose verschenkt will dem geschenkten etwas "beichten". Für mich habe ich die Sprache der Blume etwas anders definiert. Eine Pfingstrose greift für mich daher wieder ein Thema auf, das ich schon unter der Haut habe. Nämlich die Wahrheit. Wer etwas beichten will, will die Wahrheit sagen. Etwas nicht beschönigen sondern klar zum Ausdruck bringen was Sache ist. Für mich ist Wahrheit so unbeschreiblich wichtig in jeder Lebenslage. Aber ich habe mir ja nicht nur die Rose unter die Haut stechen lassen. Ein Pfeil ist ebenfalls dazu gekommen. Ursprünglich ist der Pfeil aus dem Stiel der Rosen entstanden. Er hat sozusagen die Rosen mitgezogen. Jetzt gibt er ihnen einen Rahmen, der ihnen ihren Freiraum lässt, sie aber auch ein Stück weit beschützt. Ein Pfeil kann unterschiedlich gedeutet werden. Für mich steht er dafür das man auf jeden Rückschlag stärker hervor geht. Denn ein Pfeil wird erst zurückgezogen, bevor er nach vorne schnellt. Ich habe schon viel erlebt was mich ziemlich nach hinten geworfen hat, mich fertig gemacht und doch habe ich jedes Mal daraus gelernt und bin stärker aus der Situation hervorgegangen und habe noch etwas über mich selber gelernt. Etwas was mir auch sehr wichtig. Jeder Rückschlag bringt einem etwas bei. Man wird schlauer und lernt daraus. Ein Pfeil kann einem aber auch gefährlich werden. Nicht jeder der sich zurückzieht bleibt dort, manche machen sich nur für den Angriff bereit. Es erfordert Stärke einen Pfeil zu schiessen und man muss bereit dafür sein. Etwas das ich lernen will. Innere Stärke. Sich nicht mehr aus der Bahn bringen lassen, das Ziel klar vor Augen.







 13.04.2016


Monthly Favorites: March

Freitag, 8. April 2016





Wer sich schon gefragt hat, ob ich die Monthly Favorites vergessen habe, dem ist nicht so. Hier kommen sie. Geplant waren sie schon länger, aber dann kam das Outfit dazwischen und natürlich die Ferien. Aber besser spät als nie würde ich sagen. Die erste Woche Schule ist schon zu Ende. Gerade habe ich eine der letzten Arbeiten an dieser Schule geschrieben. Jetzt liegen nur noch 3 vor mir und dann ist es für dieses Jahr gelaufen, mit Ausnahme der Prüfungen natürlich. Sogar mein Freund hat sich bereit erklärt mit mir zu lernen und eignet sich jetzt fleissig unseren Stoff der letzten zwei Jahre in Infotechnik an. Da kann er mir als Informatikstudent einfach besser weiterhelfen. Ansonsten bin ich ab sofort - hoffentlich -  fleissig am Geld verdienen. Unser Trainer ist jetzt für 3 Monate weg, wenn einer der Ersatztrainer nicht kann, spring ich ein. Zudem bin ich jetzt auch für den Grossteil der Werbung in unserem Verein zuständig und darf endlich mal zeigen was ich die letzten zwei Jahre so gelernt habe. Auch der ein oder andere Fotojob hat sich schon angekündigt, auch wenn es nur Bekannte von mir sind, ich bekomme etwas dafür und es ist gleichzeitig Werbung für mich. Das kommt passend, den sobald die Prüfungen rum sind, habe ich ziemlich viel Zeit etwas zu tun.

Dieses mal beschränken sich meine Lieblinge auf genau 4 Dinge. Das meiste hat wieder mit Schminken zu tun. Durch den ganzen Stress habe ich momentan ziemlich mit meiner Haut zu kämpfen. Man sieht mir einfach sofort im Gesicht an wenn etwas nicht stimmt. Umso wichtiger ist es momentan für mich das Make-up ebenmässig verteilt zu bekommen. Da ich als Schüler ziemlich geizig bin, wollte ich mir nicht einen Beauty Blender für 20 Euro kaufen. Deshalb entschied ich mich für die günstigere Variante von DM. Ich wurde nicht enttäuscht. Macht man das lila Ei nass, kann man damit genauso gut arbeiten wie mit dem Beauty Blender. Ich finde das Ei kommt dem Orginal - den ich schon ausprobiert habe - ziemlich nahe. Daher kann ich nur dafür sprechen. Mein Make-up lässt sich super leicht verteilen und einarbeiten und dank Primer verschwinden auch meine ganzen Stressmale problemlos. Momentan lege ich auch viel Wert auf gutes Contouring. Ich finde schön betonte Wangenknochen sehen einfach gut aus. Das richtige "Werkzeug" dafür zu finden war schon schwieriger. Klar gibt es bei Zoeva und co gute Pinsel, die extra dafür gemacht sind. Den Preis finde ich dann doch etwas happig. Meinen habe ich via Amazon für etwa 4 Euro bestellt (Update: momentan ist er sogar für unter 2 Euro zu haben!). Die Haare sind weich, aber sehr dicht aneinander und haben eine schmale, gerade Borste. Der Pinsel ist daher super geeignet für alles was mit Bronzer und Contouring zu tun hat.





Weiterhin ist noch ein neuer Lippenstift bei mir eingezogen. Ich bin ein absoluter Fan von alles Mac Produkten. Allerdings sind die sauteuer. Wenn ich mir dann doch mal etwas leiste, ist es meist ein Lippenstift. Meine Lieblingsfarben müssen einfach lange halten, matt sein und am besten nicht verschmieren. Russian Red und Diva sind zwei bekannte Farbnuancen die ich bereits besitze. Meine neue ist Velvet Teddy. Ein wunderschöner Nudeton, der oft vergriffen ist. Ich hatte Glück und kann nun auch ihn zu meiner bisher kleinen Sammlung zählen. Er deckt super und hält ewig. Wenn dann mal schnell etwas dezente Farbe auf die Lippen muss, ist er genau richtig. Für jeden Alltagslook super geeigent. Nummer vier diesen Monat ist eine Kette. Ich mag alles in Mamoroptik und Copper-Rosegold farbene Sachen sowieso. An dieser feinen Kette konnte ich nicht vorbei gehen. Sie ist dezent und doch ein kleine Hingucker durch die Farbe der Kette. Die Form ist schön und passt toll zu V-Ausschnitten. Für mich ein absoluter Schatz. Gefunden habe ich sie übrigens bei Sixx. Ich finde dort nicht oft Schmuck der mir gefällt, wenn ich aber etwas entdecke werden darauf oft Lieblingsstücke.





08.04.2016



Outfit: Schoolgirl?

Mittwoch, 6. April 2016

Die Schule hat wieder begonnen. Der übliche Alltagstrott hat sich schon eingeschlichen. Morgens aufstehen, fertig machen und dann zum Bahnhof fahren mit dem Auto. Mit den Mädels Geschichten ausstauschen und dann einen Kaffe holen. Jeden morgen im Grunde das selbe Prozedere. Es ist schön wieder etwas Normalität zu haben, was das angeht kann ich mich nur immer wieder wiederholen. Ein paar neue Dinge gibt es aber auf jeden Fall. Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, habe ich eine neue Brille. Da ich sie nun auch ein paar Wochen habe, wurde es mal Zeit sie auch mal auf einem Outfit zu tragen. Ich liebe ja so Retrostuff, diese Brille ist mit Form und Material voll mein Ding. Sie etwas grösser und massiver als meine voherige und natürlich hat sie eine andere Sehstärke. Meine Augen sind nämlich schlechter geworden, aber das habe ich euch glaub ich schon einmal erzählt. Ich bin jedenfalls ziemlich happy mit meiner Brille, sie ist viel leichter als meine alte, da sie kein Metall im Rahmen hat und drückt daher auch nach langer Tragzeit nicht. Mittlerweile setzte ich meine Brille kaum noch ab. Vor ein paar Monaten war das noch anders. Da habe ich sie tatsächlich nur zum arbeiten aufgehabt und zum Autofahren. Das ist vielleicht mit ein Grund warum meine Augen jetzt schlechter geworden sind. Also trage ich ganz brav meine Brille. Etwas wie ein Streber seh ich damit schon aus oder wie mein Freund sagt wie ein Nerd. Vorallem wenn ich konzentriert vor meinem Laptop sitze oder am fotografieren bin. Mit dem ganzen Outfit passe ich ja relativ gut ist das Klischee eines Strebers/Nerds. Auch wenn das Star Wars T-Shirt fehlt. Da gehöre ich dann ehere zu der Sorte braves Schoolgirl. Immer die Hausaufgaben gemacht und bestens informiert. Meine Brille gehört jetzt einfach zu mir. Mittlerweile habe ich mich schon daran gewöhnt, auch wenn ich zuhause auch gerne mal ohne rumlaufe. Gerade beim einfach im Bett liegen und kuscheln mit der Katze stört sie einfach. Vorallem wenn das feuchte Nässchen gegen das Glas gedrückt wird.

Mein Outfit ist ziemlich simpel. Momentan bin ich begeistert von minimalitischen Sachen. Nicht nur was die Deko angeht, sondern auch was die Outfits beträgt. Ich trage gerne einfarbige Teile mit einem gemusterten Stück, so wie hier diese Jacke. Meine Hauptfarbe wird wohl immer schwarz bleiben, obwohl weiss und grau mittlerweile auch gut mitmischen. Wisst ihr wie schwer es eigentlich ist ein einfach weisses T-Shirt zu finden das genauso ist wie ihr es sucht? Ich habe so viele Läden angeklappert nach einem einfach, lockeren V-Ausschnitt T-Shirt. Entweder waren sie sau eng, hatten ziemlich knappe Ärmel oder einfach keinen schönen Ausschnitt. Dieses hier habe ich dann beim Primark gefunden. Wer sucht wird fündig, da werden auf jeden Fall noch mehr einziehen. Nach einem Oversized Blazer habe ich schon eine Weile gesucht. Entweder waren für mich die Schultern einfach zu breit oder er war nicht so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Dieser kommt meiner Vorstellung schon ziemlich nahe und ist super bequem. Genauso wie ein flaches Paar Schuhe. Die meisten meiner Schuhe sind ja Boots - mit Absatz und gerne mit Plateau und vorallem schwarz. Daher musst dringend mal ein Paar helle, flache Schuhe her. Diese hier sind sogar rein weiss und haben trotzdem eine etwas gröberer Sohle. Schlichte Schuhe passen einfach zu allem. Das einzigste was an meinen neuen Problematisch ist, ist die Farbe. Da muss ich dann wohl etwas öfter Schuhe putzen als ich es gwohnt bin und sie gut pflegen. Genauso wie meine Haare. Die brauchen auf viel Pflege. Wer nicht glaub das man mit einem Bob Locken tragen kann, dem beweise ich das Gegenteil. Mit einem guten Lockenstab und etwas Fingerspitzengefühl lassen sich auf kurze Haare wunderbar locken. Aber dazu wird es mal noch einen eigenen Post geben. Stay tuned!







Jacke: Primark
Shirt: Primark
Hose: Asos
Schuhe: Deichmann
Uhr: Daniel Wellington
Kette: Sixx
Ringe: Primark
Brille: RayBan











06.04.2016





Auto Post Signature

Auto Post  Signature