Monthly Favorites: February

Donnerstag, 3. März 2016


Während ihr das lest bin ich entweder noch in der Schule oder sitze schon beim Tätowierer und lass mir mal wieder Farbe unter die Haut bringen. Der Termin war dann doch ziemlich schnell da, die Woche verging einfach wie im Fluge. Am Wochenende habe ich die ein oder andere Verabredung und natürlich den Ball. Mal abwarten wie viel ich tanzen kann mit meinem Tattoo. Die Stelle steht noch nicht 100% fest auch wenn ich sehr zum Oberschenkel tendieren. Aber ihr werdet es ja noch früh genug sehen. Meine Englischpräsentation am Dienstag hab ich auch gut hinter mich gebracht, auch wenn ich etwas schnell geredet habe. Jetzt bin ich erst mal froh eine kurze Lernpause zu haben. Diese und nächste Woche stehen keine Klausuren an, was eine ziemliche Erleichterung ist. So bleibt endlich mal wieder Zeit für meine anderen ausserschulischen Aktivitäten wie das Fotografieren und das Bloggen. Vielleicht kann ich auch endlich mal wieder mit einem neuen Buch anfangen. Naja nun zum eigentlichen Thema. Der Februar war ja trotz Schaltjahr viel zu kurz. Trotzdem hab ich diesen Monat so viele schöne Sachen entdeckt, sowohl für meine Haare als auch für mein Gesicht. Deshalb hab ich beschlossen vielleicht eine kleine Reihe dazu zu machen wie ich mein Gesicht pflege und reinige und was ich so zum Schminken verwende. Klar bin ich kein Profi was Lidschatten oder sowas angeht, aber Tricks die für mich passend sind habe ich zu genüge. Zu meinen Haaren werde ich auch einen kleinen Beitrag verfassen. Sie sind ja wieder ein Stückchen kürzer und wer denk kurze Haare brauchen nicht so viel Pflege liegt leider falsch. Aber mehr dazu kommt später.



Die Produkte, die ich mir diesen Monat rausgesucht habe sind für mich unverzichtbar geworden. Ich habe durch den ganzen Stress und meine Erkältung momentan wieder ziemlich mit grober und unreiner Haut zu tun. Rote Flecken inklusive. Da ich dann ungern ohne Make-up aus dem Haus gehen will, googelte ich mal ein bisschen umher was hilft das man nach dem aufragen nicht wie ein Krümelkuchen aussieht. Immer wieder tauchte der Primer von Benefit auf, der mir schlicht weg zu teuer ist. Beim DM wurde ich dann bei Catrice fündig, nachdem ich so gut wie jeden Primer einmal probiert hatte. Dieser hier war zumindest meiner Meinung nach der Beste. Nach meiner Morgenpflege und Tagescreme trag ich den Primer auf den Stellen auf, an denen ich grosse Poren oder Unreinheiten hab. Ich lasse ihn kurz einziehen und tue dann anschliessend mit einem Schwämmchen mein Make-up auftragen. Das Ergebniss haut mich um. Klar sieht man noch Struktur, aber das Hautbild wirkt viel ebenmässiger. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden. Wenn wir schon beim Thema Make-up sind, wer helle Haut hat kennt das Problem. Ein Make-up in seiner Farbe zu finden, das erschwinglich ist, ist ein Kunststück. Eines das meiner Hautfarbe relativ nahe kommt ist von Rival de Loop (mehr dazu kommt in einem extra Post), eins das genau trifft, nur leider nicht ganz so deckend ist, habe ich bei Manhattan gefunden. Das 3in1 Make-up ist super hell und vor allem nicht gelbstichig. Ich mische meine zwei Foundations einfach und hab die perfekte Kombination aus Farbe und Deckkraft.

In letzter Zeit schminke auch sehr gerne meine Augen wieder mit Lidschatten. Da ich immer wieder auf der Suche nach neuen Farben bin, hauptsächlich Erdtöne, wanderte dieser hier in meinen Besitz. Von den Catrice Lidschatten bin ich immer schon begeistert gewesen. Dieser hier hat es mir besonders angetan. Bei fast jeden Augenmake-up verblende ich mit ihm und diesem super fluffigen Blendenpinsel von ebelin die Farben miteinander. Er bringt immer nochmal ein interessantes Farbspiel mit rein oder schafft Tiefe. Dieses dunkle voilett-rot-braun, ich kann die Farbe nicht ganz beschreiben, passt einfach zu allem. Wenn ich keine Lust habe einen Lidstrich zu ziehen, tusche ich meine Wimpern nur kräftig und gehe dann mit dieser Farbe und dem Blendepinsel in die Lidfalte und schon wirken meine Augen viel ausdrucksstärker, ohne grossen Aufwand. Was mich auch zum letzten Produkt bringt. Haarspray. Als Tänzer hat man immer Tonnen von starken Haarsprays daheim, schliesslich darf sich bei einem Auftritt nichts bewegen. Für den Alltag verwende ich diese Sprays dann eher weniger. Ausser mal um eine Flechtfrisur etwas zu bändigen. Ich mag es wenn meine Haare Volumen haben und trotz Haarspray unbeschwert sind. Dieses hier hat meine Oma mir geschenkt. Es hat einen angenehmen Duft nach Rose und lässt sich ganz einfach rausbürsten. Meine Haare behalten damit ihr Volumen und bleiben an der Stelle wo sie sein sollen. Meiner Meinung nach für den Alltag super geeignet.







03.03.2016


Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature