Eigentlich wollte ich...

Donnerstag, 31. März 2016





Dieses Wort: Eigentlich. Immer wieder taucht es auf. Es ist überall und verheist meist nichts gutes. Diese Ferien hat mir das Wort Eigentlich einen Besuch abgestattet. Ich hatte mir so viel vor und hab vieles davon einfach nicht erledigt. Während ich wirklich faul auf der Couch lag oder einfach gelesen habe dachte ich mir "eigentlich wollte ich das noch erledigen...", habe mich dann aber doch dagegen entschieden und beschlossen einfach meine Ferien zu geniessen. In etwas einem Montag gehen bei mir die Prüfungen los und ich bin jetzt schon dabei zu lernen. Ab nächster Woche heisst es dann voll reinhängen. Die freien Nachmittage werden genutzt um Foto-, Info- und Medientechnik zu lernen oder etwas Mathe zu pauken. Umso wichtiger war es mir bevor es so stressig wird, die Kraftreserven aufzutanken und die Nerven zu beruhigen und zu stählen. Die Auszeit tat gut, hat aber auch dafür gesorgt das hier auf dem Blog nicht viel los war. Ich hatte eigentlich viel geplant gehabt. Konnte und wollte mich aber nicht aufraffen die Dinge zu fotografieren oder mich vor den Laptop zu setzten. Die Kamera hatte mal eine Pause bevor es heute wieder los geht. Heute Nachmittag muss ich dann meine letzten Abgaben fertig machen und dann ist es geschafft. Leider heisst es auch das die Ferien bald zu Ende sind. Am Montag geht es wieder los zumindest für 4 Wochen. Es ist immer so eine Sache mit dem Plänen schmieden. Man nimmt sich etwas vor und plant etwas und am Ende klappt es doch nicht. Manchmal muss man einfach in den Tag hinein leben und schauen was so kommt. Manchmal nur in Form einer SMS was man nachher noch vor hat oder in Form von Regen. Die Ferien war es die ganze Zeit so wechselhaft das man einfach nicht richtig planen konnte. Gestern hat es den ganzen Tag geregnet und heute scheint die Sonne. Aber ich verliere mich in langweilgen Geschwafel. Ich für meinen Teil hatte echt schöne Ferien und habe meine Zeit auch genutzt. Ich habe meine Freunde gesehen und viel Zeit mit meinem Freund und meiner Familie verbracht. Ich freue mich schon drauf das es wieder los geht und ich wieder was zu tun habe. Etwas Normalität im Tagesablauf tut gut.  Doch die letzten zwei Wochen habe ich es einfach genossen frei zu sein. Frei zu entscheiden wann ich was tue und ob ich überhaupt etwas unternehmen. Es ist schön sich von niemanden etwas sagen lassen zu müssen, niemand der an einem rummeckert oder dem deine Arbeit nicht gefällt. Einfach dein Ding machen, ohne die Meinung von anderen.




31.03.2016



Outfit: Maxi or Midi?

Samstag, 26. März 2016

Die Ferien und somit auch die Feiertage haben begonnen. Ich bin wirklich froh jetzt erstmal frei zu haben. Nach den Feiertagen braucht man nämlich definitiv noch eine Woche Ferien. Ich habe eigentlich so viel zu tun, will anfangen mit lernen und zu sortieren und will auch was mit meinen Freunden unternehmen. Deshalb war es für mich umso wichtiger die ersten paar Ferientage, sprich seit Mittwoch, einfach zu geniessen und auszuschlafen. Das einzigste was ich schon erledigt habe, ist mein Zimmer zu putzen und meinen Kleiderschrank zu sortieren. Morgen heisst es dann Familienmarathon. Frühstücken mit meiner Mum daheim, dann fahre ich mit meinem Freund zu meiner Oma zum Mittagessen, anschliessend geht es zum Kaffee und Kuchen zu seinem Dad und das Abendessen gibt es bei seiner Mum. Eigentlich wollten wir danach noch abends mit Freunden etwas feiern gehen ob das nach dem ganzen Festessen noch eine gute Idee ist wird sich dann zeigen. Wenn wir noch nicht allzu kaputt sind werden wir noch losziehen. Die kommende Woche lasse ich dann ruhig angehen. Mit einem gemütlichem Brunch und etwas Zweisamkeit. Ich freue mich meinen Freund zu sehen. Ich vermisse ihn. Das letzte Wochenende war ich bei ihm und es war wirklich schön mal wieder Zeit füreinander zu haben. Seine Prüfungen sind jetzt rum, allerdings fangen meine bald an. Das heisst ich bin jetzt schon am lernen.

Da ich meistens wenn ich bei meinem Freund bin ein neues Lieblingskleidungsstück dabei habe, muss er immer herhalten und ein paar neue Outfitfotos von mir schiessen. Da das Wetter noch etwas bedeckt ist, sind längere Kleider dann wirklich ganz angenehm. Dieses hier ist optimal. Momentan muss ich noch meine dicke Winterjacke drüber ziehen, wenn es wärmer wird reicht eine Lederjacke. Es ist absolut unkompliziert zum kombinieren. Mir fallen immer mehr Kleidungsstücke ein die dazu passen. Meine schlichte Alltagskombi dazu sind meine Vagabonds, ein Rucksack und ein lockerer Cardigan. Ein kleiner Gürtel und eine Kette und schon kanns losgehen. Damit das ganze nicht zu farblos wird, habe ich einen meiner Lieblingslippenstifte aufgetragen, dieser hier ist Diva von MAC. Ich besitze nicht viele Markenprodukte, ausser bei Lippenstiften und Parfüm. Da macht sich die Qualität einfach bemerkbar, sie ist deutlich besser als die meisten Drogerieprodukte und besonders bei Lippenstift ist es mir wichtig das er lange hält. Das tuen die von MAC einfach am besten. Wären sie nicht so verdammt teuer wären schon mehr bei mir eingezogen. Seit neustem bin ich auch wieder auf Ohrringe gekommen. Normalerweise habe ich fast immer denselben Stecker im Ohr, der ab und zu mal durch ein paar Perlenohrringe ausgetauscht wird. Das wurde mir jetzt aber zu langweilig weshalb eine grosse Palette an Ohrringen eingezogen ist. Unter anderem diese hier, die auch noch super zu meinen Ringen passen. Was will man mehr? Eine einheitliche Farbe im Schmuck ist mir wichtig. Oft stört es mir schon wenn das Septum eine andere Farbe hat oder die Uhr. Da ich aber keine Uhr in Silber besitze die ich wirklich schön finde, wird es dann doch meist die Daniel Wellington. Sie ist und bleibt einfach mein liebstes Schmuckstück.


Kleid: Pimkie
Cardigan: Chicoree
Schuhe: Vagabond
Rucksack: Primark
Uhr: Daniel Wellington
Kette: Forever21
Ringe: Sixx & Primark 
Ohrringe: Primark










26.03.2016


Outfit: Welcome Spring!

Freitag, 18. März 2016

Das Wochenende steht schon wieder vor der Tür und ich kann es kaum noch abwarten. Endlich fahre ich mal wieder zu meinem Freund und sehe wohl ihn als auch den kleinen Kater Moe wieder. Durch die ganzen Prüfungen haben wir uns jetzt eine Weile nicht sehen können, klar das man sich dann aufs Wochenende freut. In der Schule merkt man langsam das es in Richtung Prüfungen geht. Die letzten Arbeiten stehen vor und nach den Ferien an und Mitte April ist es dann schon gelaufen. Die letzte Arbeit schreiben wir vorraussichtlich am 18. April. Ab dem 2 Mai haben wir auch keinen Unterricht mehr. Nur noch Prüfungsvorbereitung für die Fachhochschulreife, das heisst Mathe, Deutsch und Englisch. Der Rest fällt dann weg. So langsam wurde es mal wieder Zeit für die Sonne sich blicken zu lassen! Schliesslich ist die Sonnenbrille schon gekauft und wartet darauf ausgeführt zu werden. Die grauen Tage haben ihre Spuren hinterlassen. Alle sind schlecht gelaunt und reizbar. Umso schöner war es, das diese Woche die Sonne sich hinter den Wolken vorgekämpft hat. Gestern hat sie sogar den ganzen Tag geschienen und es wurde schon richtig angenehm von der Temperatur, zumindest mit der Jacke. Ich habe es so satt mich in Tonnen von Kleidungsstücken zu hüllen und trotzdem zu frieren. Ich will endlich meine Kleider, Röcke und kurzen Hosen ausführen. Diese Chance habe ich gestern natürlich ergriffen.

Die Shorts habe ich schon eine ganze Weile und finde trotzdem immer wieder neue Kombinationsmöglichkeiten - was für ein langes Wort. Dieses Mal habe ich einen meiner Lieblingspullover dazu kombiniert. Den habe ich mir in London beim Forever21 gekauft und hätte ihn am liebsten auch in schwarz und grün mitgenommen. Da ich etwas Farbe in meinen Kleiderschrank bringen wollte, wurde es am Ende doch der Rote. Ich bin ein Fan von Oberteilen mit Rückenauschnitt und dieser Pulli ist einfach angenehm zum tragen. Allerdings sollte man doch ein Top drunter ziehen, die Maschen sind nämlich weder Luft- noch Blickdicht. Da es morgens dann doch noch etwas frisch ist, habe ich mir einfach meinen Oversized-Cardigan drüber geworfen. Er passt einfach zu allen Outfits und hält warm. Ansonsten braucht es nicht viel. Nur ein paar Ringe, eine dünne Kette und natürlich meine Lieblingsuhr. Die Daniel Weillington ist ein Geschenk meiner Tante und die Uhr die ich fast jeden Tag am Handgelenk trage. Wie man durch die Strumpfhose schon erkennen kann, ist mein neues Tattoo bereits gut verheilt. Bald wird dazu auch noch ein Post kommen.




Pullover: Forever21
Cardigan: Primark
Shorts: Tally Weijl
Uhr: Daniel Wellington
Kette: Forever21
Ringe: Sixx


 







18.03.2016




Fotografie: Selbstporträt

Sonntag, 13. März 2016

Ein Selbstportröt habe ich euch ja bereits schon gezeigt. Dieses hier ist dann nochmal eine ganze Nummer anders. Wir hatten die Aufgabe Selbstporträt in der Schule bekommen. Jeder sollte sich dazu etwas einfallen lassen, benotet wurde es nicht. Ein Selbstporträt ist etwas sehr persönliches, so wie der Mensch sich sieht. Mit so einem Bild kann man einen Menschen ein Stück weit beschreiben. Es ist schwierig herauszufinden, wie viel man mit so einem Foto von seinem Inneren darstellen will. In ein Foto kann man so viele Emotionen und Gedanken packen. Für die Schule, also auch für die ganzen Menschen darin habe ich mich für eine eher distanzierte Variante entschieden. Ich wollte zeigen was mir wichtig ist und mir Spass macht. Das ist das Tanzen. Die ersten zwei Bilder zeigen ganz deutlich Tanzposen, das letzte war ursprünglich anders von der Armhaltung. Die hab ich einfach korregiert das es zur Serie passt. Mit jedem Bild wollte ich auch meine Tattoos zeigen. Zu dem Aufnahme Zeitpunkt waren es nur diese 5.  Meiner Meinung nach sind Tattoos dann wieder etwas sehr persönliches. Sie sind wie eine Art Geschichte die ein Mensch unter der Haut trägt. Mit jedem meine Tattoos verbinde ich sehr viel. Ich habe kein Problem damit sie zu zeigen, schliesslich dürfen sie gesehen werden, aber wer frägt schon nach was dieses Tattoo für den Träger bedeutet? Die Schwarz-weiss Variante wählte ich aus dem einfach Grund das alles eine Einheit ergebn sollte. Keine Farbe sollte von dem Hauptgeschehen ablenken. Die Schwarze Kleidung ergänzt sich dann wieder zum letzten Post über Selbstporträts, es ist und bleibt meine Lieblingsfarbe. 

Dieses Wochenende war mal wieder Shooting-Tag bei mir. Meine Papa hat mir npch eine Blitzanlage gesponsert, die am Freitag ankam. Nach ein paar Probeschüssen stand dann die ganze Beleuchtung für die kommende Aufgabe. Am Samstag sind dann meine 4 Mädels mit Koffern angerückt. Meine Projektarbeit dreht sich ja um das Thema 'Hat Schönheit feste Masse?' Die perfekten Models dafür hatte ich schon. Wenn alle 4 ihr ok geben, bekommt ihr von den Bilder auch noch was zu sehen. Wir hatten eine Menge Spass und manche entdeckten eine ganz neue Seite an sich. Heute allerdings tut mir mein Handgelenk so dermassen weh. Ich kann es kaum richtig bewegen. 5 Sunden am Stück fotografieren, zeigt seine Spuren. Am Ende haben wir uns alle auf die Pizza gefreut und waren erleichtert einfach nur ins Bett zu fallen. Ansonsten heisst es bei mir ab heute wieder lernen was das Zeug hält. Nächste Woche schreiben wir die nächsten Klausuren und besonders auf Mathe muss ich mich dieses mal wirklich mehr vorbereiten. Ich habe zwei Mal im Unterricht gefehlt da ich krank gewesen bin. Ausgerecnet die Stunde vor der Arbeit. Neuen Stoff haben wir zum Glück nicht durchgenommen. Jetzt pauke ich die Woche über meine Matheskripte rein und hoffe das ich meine Note halten kann. Die letzte Arbeit ist ja gerade nochmal gut gegangen, sodass ich doch noch die 1 bekommen habe. Deutsch schreiben wir auch noch, da hab ich auch die 1 ins Visir genommen. Leider kann man sich darauf nicht so gut vorbereiten wie auf Mathe. Das Material nochmal durchlesen und hoffen das eine gute Textstelle aus dem Buch drann kommt.
 





13.03.2016



Outfit: Granny Dress Part 2

Mittwoch, 9. März 2016

Das Wetter hat momentan eine sehr wechselhafte Laune. Mal scheint die Sonne, dann regnet oder schneit es wieder. Morgens muss man die Autoschreiben kratzen und mittags würde man sich am liebsten in die Sonne raus setzten. Das macht es natürlich umso schwerer etwas zum anziehen zu finden, dazu kommt noch das ich wegen meinem noch recht frischen Tattoo keine Jeans anziehen kann. Allgemein sind Hosen, abgesehen von Loggins noch ein Problem. Die Seitennähte reiben einfach zu sehr, ich hoffe das legt sich bald. Momentan heisst es daher für mich ganz viel Kleider und Röcke tragen. Eine Strumpfhose drüber ist nämlich kein Problem und auch wenn ich es frisch eingecremt habe, stört oder klebt es nicht. So richtig fit bin ich momentan nicht. Ich habe immer wieder Kopf- und Halsschmerzen und die Nase läuft auch noch. Die Kopfschmerzen kann man vielleicht darauf zurück führen das ich eine neue Brille brauche. Meine Augen sind schlechter geworden wie mein Optiker festgestellt hat. Eigentlich sollte es nur eine Sonnenbrille geben, jetzt bekomme ich das identische Gestell noch als normale Brille. Ich hoffe das es dann auch mit dem Kopfschmerzen wieder besser wird. Ansonsten trinke ich einfach ganz viel Tee und lutsche Halsbonbons.

Ich bin ein Fan von allem was etwas Retro/Vintage ist, sei es in der Wohnung oder im Kleiderschrank. Da ich ebenso ein Fan von Blumenmustern bin, ist dieses Kleid das Non-Plus-Ultra in meinem Kleiderschrank. Ich habe es schon mindestens zwei Jahre und kann mich nicht satt sehen. Eigentlich wechselt mein Kleiderschrank ziemlich häufig. Es gibt wenig Dinge die beständig bleiben. Dazu gehört dieses Kleid. Am liebsten trage ich es mit einer schwarzen Strumpfhose, da ich sonst einfach zu blass darin aussehe. In letzter Zeit entdecke ich wieder Ringe für mich. ganz lange habe ich keine mehr getragen, obwohl früher meine Hände voll bestückt waren. Jetzt habe ich wieder angefangen ein paar dünne First-Knuckle-Ringe zu tragen. Ansonsten beschränkt sich mein Schmuck meistens auf meine Daniel Wellington und eine dünne Kette, wenn überhaupt eine Kette nötig ist. Aber ich trotz allem freue ich mich wenn ich wieder Hosen tragen kann.




Kleid: C&A (old)
Cardigan: Primark
Uhr: Daniel Wellington
Ringe: Sixx










09.03.2016



Outfit: Talk Less Say More

Sonntag, 6. März 2016

So langsam wurde es mal wieder Zeit für ein Outfit. Die Zeit rast schon wieder und in zwei Wochen sind schonwieder Ferien. Meine Prüfungen rücken immer näher und so langsam macht man sich dann schon Gedanken ob das alles so hinhaut wie geplant. Es stehen noch so viel Klausuren und Porjektarbeiten an, das nimmt ganz schön Zeit in Anspruch. Umso schöner ist es dann, wenn man mal wieder ein Wochenende hat an dem man nur etwas für sich tut. Donnerstag hab ich ja mein Tattoo bekommen. Es sieht jetzt doch etwas anders aus als ursprünglich geplant, aber ich bin einfach begeistert was mein Tätowierer sich wieder hat einfallen lassen. Am Freitagabend war ich bei meiner besten Freundin und wir haben uns mal wieder einen Mädelsabend gegönnt. Gestern war dann ja endlich mal wieder Abschlussball. Es war schön ein komisches Gefühl nur als Gast da zu sein, so ohne Auftritt. Meine Begleitung war diesmal nicht mein Freund, sondern mein alter Tanzlehrer. Ich sollte vielleicht dazu sagen das er nur 5 Jahre älter ist als ich, wir sind schon seit 4 Jahren befreundet und haben die Chance genutzt uns mal wieder zu sehen und zusammen zu tanzen. Der Abend war richtig schön, die Musik war gut und es konnte viel getanzt werden. Die After-Ball-Party war wie immer sehr witzig. Viele viel zu Junge Mädels und Jungs hupfen im Raum rum und grollen sich die Seele aus dem Leib. Als ich dann um 4 endlich daheim war, bin ich ziemlich erschöpft ins Bett gefallen. Meine Füsse tun mir jetzt richtig weh und müde bin ich auch. Viel Schlafen konnte ich nicht, um 10 bin ich schon aufgewacht. Jetzt heisst es für mich erstmal Kaffee kochen und auf das Sofa legen.

Momentan ist dieser graue, flauschige Cardigan eines meiner liebsten Teile im Schrank. Er passt so wunderbar zu allem und ist warm. Was auch gut so ist, da sich die Sonne meistens noch nicht so wirklich blicken lässt. Da ich die letzten paar Wochen erkältet war, habe ich eher versucht mich bequem zu kleiden. Oversized ist da immer eine gute Variante. Das T-Shirt ist wirklich lang und kann sogar problemlos auf eine Leggins getragen werden. Ich habe dieses mal dazu meine Lederhose dazu getragen und das T-Shirt einfach nur vorne reingesteckt. Meinen Liebelingscardigan drüber und meine Lieblingsschuhe an und schon ist es ein Wohlfühl-Outfit. Das Make-up hab ich bis auf den dunklen Lippenstift aus Wimperntusche und etwas Lidschatten beschränkt. Wenn man krank ist braucht man nur etwas Farbe im Gesicht und schon fühlt man sich wohl. Alles in allem zwar ein recht farbloses Outfit. Dafür kuschelig und vor allem auch Wettertauglich.



 Oversized T-Shirt: New Yorker
Cardigan: Primark
Lederhose: Calzedonia
Schuhe: Vagabond
Uhr: Daniel Wellington
Kette: Forever21






06.03.2016






Monthly Favorites: February

Donnerstag, 3. März 2016


Während ihr das lest bin ich entweder noch in der Schule oder sitze schon beim Tätowierer und lass mir mal wieder Farbe unter die Haut bringen. Der Termin war dann doch ziemlich schnell da, die Woche verging einfach wie im Fluge. Am Wochenende habe ich die ein oder andere Verabredung und natürlich den Ball. Mal abwarten wie viel ich tanzen kann mit meinem Tattoo. Die Stelle steht noch nicht 100% fest auch wenn ich sehr zum Oberschenkel tendieren. Aber ihr werdet es ja noch früh genug sehen. Meine Englischpräsentation am Dienstag hab ich auch gut hinter mich gebracht, auch wenn ich etwas schnell geredet habe. Jetzt bin ich erst mal froh eine kurze Lernpause zu haben. Diese und nächste Woche stehen keine Klausuren an, was eine ziemliche Erleichterung ist. So bleibt endlich mal wieder Zeit für meine anderen ausserschulischen Aktivitäten wie das Fotografieren und das Bloggen. Vielleicht kann ich auch endlich mal wieder mit einem neuen Buch anfangen. Naja nun zum eigentlichen Thema. Der Februar war ja trotz Schaltjahr viel zu kurz. Trotzdem hab ich diesen Monat so viele schöne Sachen entdeckt, sowohl für meine Haare als auch für mein Gesicht. Deshalb hab ich beschlossen vielleicht eine kleine Reihe dazu zu machen wie ich mein Gesicht pflege und reinige und was ich so zum Schminken verwende. Klar bin ich kein Profi was Lidschatten oder sowas angeht, aber Tricks die für mich passend sind habe ich zu genüge. Zu meinen Haaren werde ich auch einen kleinen Beitrag verfassen. Sie sind ja wieder ein Stückchen kürzer und wer denk kurze Haare brauchen nicht so viel Pflege liegt leider falsch. Aber mehr dazu kommt später.



Die Produkte, die ich mir diesen Monat rausgesucht habe sind für mich unverzichtbar geworden. Ich habe durch den ganzen Stress und meine Erkältung momentan wieder ziemlich mit grober und unreiner Haut zu tun. Rote Flecken inklusive. Da ich dann ungern ohne Make-up aus dem Haus gehen will, googelte ich mal ein bisschen umher was hilft das man nach dem aufragen nicht wie ein Krümelkuchen aussieht. Immer wieder tauchte der Primer von Benefit auf, der mir schlicht weg zu teuer ist. Beim DM wurde ich dann bei Catrice fündig, nachdem ich so gut wie jeden Primer einmal probiert hatte. Dieser hier war zumindest meiner Meinung nach der Beste. Nach meiner Morgenpflege und Tagescreme trag ich den Primer auf den Stellen auf, an denen ich grosse Poren oder Unreinheiten hab. Ich lasse ihn kurz einziehen und tue dann anschliessend mit einem Schwämmchen mein Make-up auftragen. Das Ergebniss haut mich um. Klar sieht man noch Struktur, aber das Hautbild wirkt viel ebenmässiger. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden. Wenn wir schon beim Thema Make-up sind, wer helle Haut hat kennt das Problem. Ein Make-up in seiner Farbe zu finden, das erschwinglich ist, ist ein Kunststück. Eines das meiner Hautfarbe relativ nahe kommt ist von Rival de Loop (mehr dazu kommt in einem extra Post), eins das genau trifft, nur leider nicht ganz so deckend ist, habe ich bei Manhattan gefunden. Das 3in1 Make-up ist super hell und vor allem nicht gelbstichig. Ich mische meine zwei Foundations einfach und hab die perfekte Kombination aus Farbe und Deckkraft.

In letzter Zeit schminke auch sehr gerne meine Augen wieder mit Lidschatten. Da ich immer wieder auf der Suche nach neuen Farben bin, hauptsächlich Erdtöne, wanderte dieser hier in meinen Besitz. Von den Catrice Lidschatten bin ich immer schon begeistert gewesen. Dieser hier hat es mir besonders angetan. Bei fast jeden Augenmake-up verblende ich mit ihm und diesem super fluffigen Blendenpinsel von ebelin die Farben miteinander. Er bringt immer nochmal ein interessantes Farbspiel mit rein oder schafft Tiefe. Dieses dunkle voilett-rot-braun, ich kann die Farbe nicht ganz beschreiben, passt einfach zu allem. Wenn ich keine Lust habe einen Lidstrich zu ziehen, tusche ich meine Wimpern nur kräftig und gehe dann mit dieser Farbe und dem Blendepinsel in die Lidfalte und schon wirken meine Augen viel ausdrucksstärker, ohne grossen Aufwand. Was mich auch zum letzten Produkt bringt. Haarspray. Als Tänzer hat man immer Tonnen von starken Haarsprays daheim, schliesslich darf sich bei einem Auftritt nichts bewegen. Für den Alltag verwende ich diese Sprays dann eher weniger. Ausser mal um eine Flechtfrisur etwas zu bändigen. Ich mag es wenn meine Haare Volumen haben und trotz Haarspray unbeschwert sind. Dieses hier hat meine Oma mir geschenkt. Es hat einen angenehmen Duft nach Rose und lässt sich ganz einfach rausbürsten. Meine Haare behalten damit ihr Volumen und bleiben an der Stelle wo sie sein sollen. Meiner Meinung nach für den Alltag super geeignet.







03.03.2016


Auto Post Signature

Auto Post  Signature