Some Thoughts: Ich bin gut so?

Mittwoch, 24. Februar 2016


Immer wieder geht es um das selbe Thema wenn ich mit Freunden, Bekannten oder der Familie zusammensitze. Manchmal kommt es mir so vor als hätten wir kein anderes Thema. Meine Oma meckert an unserer Ernährung rum und ich generell einfach zu dünn und zu schleckig. Ständig muss ich mir von meinen Freunden anhöhren wie sie es beneiden das ich essen kann was ich will. Wie toll es sein muss in die ganzen Onesize Sachen reinzupassen, Bauchfrei tragen zu können und wie toll schlanke Beine aussehen. Sie nörgeln ständig an sich rum. Ihre Arme schwabbeln zu sehr, der Bauch ist nicht flach genug und die Beine nicht schlank genug, das sie sich in ihrer Haut wohl fühlen würden. Manche hassen es mittlerweile schon Hosen einkaufen zu gehen, weil sie ständige anprobiererei und das angebliche reinpressen in die Hosen ihnen keinen Spass macht. Die kleinen Grössen werden träumerisch angesehen. Abends gibt es dann wieder Schokolade, die sie sich eigentlich nicht leisten können, aber das shoppen war für sie so frustrierend. Natürlich steht für sie fest das es für mich nicht so war. Ich konnte mir das Oberteil ja in S kaufen und dem Kleid sahen meine Arme nicht schwabbelig aus so wie ihre. Keine von ihnen stellt sich die Frage ob ich mich eigentlich wohl fühle so wie ich bin? Sie schauen nur auf meine Kleidergrösse und gucken in Snapchat was ich den Tag über so esse und sind der Meinung da muss doch alles passen. Leider ist das nicht ganz so der Fall wie sie es sich vorstellen.

Ich darf mir oft genug von den verschiedensten Menschen anhöhren das ich nicht genug Esse. Ich solle mir doch mal ein Schnitzel gönnen und weniger Sport machen, sonst bin ich ja bald nur noch Haut und Knochen. Genauso schlimm sind die Menschen die meinen ich soll in ihrer Anwesenheit bitte keine Schokolade essen, das würde sie depremieren, an meinen Körper ist schliesslich kein Gram fett zu viel. Manche sind sogar der Meinung das ich zwar immer Essen snappe, es aber nie ganz aufesse oder dannach erstmal intensiv Sport mache um die Kalorien der Pizza wieder los zu werden. All diese Menschen sie meinen mit meiner Ernährung stimmt etwas nicht usw. sind Menschen die mich nicht wirklich kennen. Aber es tut mir genauso weh. Meine Freunde verstehen nicht was mir nicht gefällt an mir und der Rest ist einfach der Meinung ich zähle meine Kalorien und mach exzessiv Sport. Es ist verdammt anstrengend sich von all diesen Menschen etwas über sich selbst sagen zu lassen. Klar manche meinen es gut, andere handeln aus Neid oder aus Unverständniss. Alle sind der Meinung, das wenn man schlank ist seinen Körper lieben muss. Wenn man angeblich alles tragen kann, man super glücklich ist. Aber muss ich das denn sein? Kann es nicht sein das es auch Menschen gibt die sich vermeintlich alles erlauben können wenn es um essen geht, die nur ein bisschen Sport machen und man das Ergebniss sofort sieht nicht glücklich sind mit sich?



Ich für meinen Teil bin es jedenfalls nicht. Momentan mehr denn je. Ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper, zumindest nicht so wie es sein sollte. Man sieht an sich selbst immer nur was einem nicht gefällt. Andere sehen das Gesamtbild, da gibt es dann meist weniger auszusetzten. Kommentare wie schöne Schlüsselbeine und hohe Wangenknochen, schlanke Beine hört man irgendwann nicht mehr gerne. Bei genauerem betrachten fallen einen dann doch ein paar unschöne Details auf. Die Schulter sind knochig, man sieht jede Erhebung. Die Arme sind dünn, die Oberarme genauso breit wie die Unterarme. Die Wirbel am Rücken kann man deutlich spüren und die Rippen kann man zählen. An der Hüfte steht der Beckenknochen raus, es fehlt auch der runde Übergang zum Bein der da eigentlich anschliessen sollte. Die Beine sind zwar schlank, aber an Oberschenkeln und Po zieren sich trotzdem Dehnungsstreifen und Cellulite. Nur um euch an paar Sachen zu nennen die auffallen. Es ist natürlich ein paar Dellen am Hintern zu haben oder ein paar Streifen, durch das jahrelange tanzen ist es deutlich besser geworden. Trotzdem hat der Hintern nicht so eine schöne Form, dafür fehlt das richtige Workout. Aber meine Beine sind der Teil wo mir noch am besten gefällt, wenn ich mich im Spiegel angucke. Auch wenn sie vor einem Jahr besser geformt und bemuskelter waren. Ich merke es dass ich weniger tanze als früher und auch nicht mehr reite. Die Beinmuskeln lassen langsam wieder nach. Wenn wir beim Thema Muskeln sind, es mag ja sein das man Bauchmuskeln erkennen kann. Wenn man aber beachtet wie schmal meine Körpermitte doch ist, wird einem jedoch klar, das es kein Kunststück ist. Von allein kamen sie natürlich nicht, dass hat dann schon etwas mit dem tanzen zu tun. Früher durften wir nämlich brav unsere Bauchmuskeln trainieren. Das ist der Rest der sich hält. Ich mache Sport so ist es nicht. Ich tanze einmal die Woche, gehe wenn wir dannach ist mal eine Runde joggen und mache abends gerne mal eine Runde Sit ups. Auch meine Beine und Arme versuche ich wieder zu trainieren. Bei den Beinen wirkt es langsam, doch an meinen dünnen Ärmchen wollen sich nicht so recht Muskeln bilden. Eigentlich will sich dort gar nicht bilden, eine kleine Fettschicht wäre ganz schön. Würde auch dagegen helfen, das mir ständig kalt ist. Eine wärmende Schicht gibt es bei mir nur aus Kleidung. Jeder Menge Kleidung.




So komisch wie es sich anhört, ich würde gerne etwas zunehmen. Ich esse gerne und nicht gerade wenig und vor allem eins: Nicht besonders gesund. Ich bin nicht so der Gemüsefan und Salat esse ich nur auf meinem Sandwich. Ok oder mein Freund macht Feldsalat mit dieser lecker Sosse, aber das ist was anderes. Ich könnte mich nur von Schokolade und von Nudeln ernähren. In der Mittagspause gibt es nämlich fast immer Pasta. Mir ist es egal ob ich mich jetzt ausgewogen ernähre, ich esse das was mir schmeckt. Etwas was mir mein Jahr auf der Modeschule gezeigt. Meine Masse sind unglaublich schwer zu verarbeiten. Der Unterschied zwischen Taille und Hüfte ist so gross, da muss man beim nähen von Röcken und Hosen ganz schön tricksen. Meine Beine sind dann auch noch ziemlich lang und dünn, mein Becken aber so hoch, eine passende Jeans zu finden ist daher fast unmöglich. Sitzt sie an der Hüfte, ist sie an der Taille und an den Waden viel zu locker und schlabbert rum. Am besten ist sie dann gleich zu kurz. Der Traum von 90-60-90 wird überbewertet. Für so jemanden wollte ich keine Kleidung nähen müssen. Ich suche mir immer Hosen mit Strechanteil wenn ich überhaupt eine im Laden finde. Meistens bestelle ich mir meine Hosen bei Asos. Ich habe dreimal das gleiche Modell nur in unterschiedlichen Farben. Asos Tall bietet für meine langen Beine genug an, genauso gibt es dort auch immer meine Taillenweite. Dank Strecht sitzt die Hose dann auch überall so, wie ich es gerne hätte. Kleider und Oberteile sind bei mir oft zu kurz. Mein Oberkörper hat nicht viel Umfang, ist aber relativ lang dafür. Kleine Grössen machen mehr Sinn wenn etwas dort sitzen soll wo es hingehört. Daher sind die meisten Kleider bei meiner Grösse zu kurz, was mich bei den meisten Sachen ziemlich ärgert. Es ist gar nicht so leicht Kleidung zu finden die einem passt, das weiss jeder. Auch wenn man schlank ist, passt man nicht in alles rein. Liebe kaufe ich eine Nummer grösser, trage etwas Oversized, als mir nur einmal darüber gedanken machen zu müssen ob es eine gute Entscheidung war diese Grösse zu kaufen. Ich habe eh noch nie besonders auf das Grössenschildchen geachtet. Ich nehme das Teil von der Stange und meist sehe ich schon ob es passt oder nicht. Es ist mir egal ob eine 34, 36 oder 38 drauf steht. Manche Teile in meinem Schrank sind ganz bewusst in 44 gekauft, wie z.B. mein Lieblingscardigan. Der ist so gross und flauschig einfach perfekt. Wenn etwas dann noch nicht richtig sitzt nähe ich noch einen Abnäher rein oder pass es an. Etwas habe ich dann schliesslich auf dem Nähunterricht mitnehmen können.

Ich habe jetzt schon sehr viel Text geschrieben. Es beschäfftigt mich einfach ziemlich in letzter Zeit. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht komplett unzufrieden mit mir, aber es gibt einfach Stellen an meinem Körper die mir nicht gefallen, da kann man mir noch so viel erzählen wie man will. Es wird auch eine Zeit kommen wo ich diese Dinge als nicht mehr so schlimm empfinde, aber noch ist sie nicht da. Ich bleibe einfach vor dem Spiegel stehen und sehe da ein Mädchen wo eigentlich weiss das sie zufrieden sein sollte und es doch nicht ist. Ich lasse mich trotz allem immer zu sehr von anderen Menschen beeinflussen. Ich alleine muss mich in meiner Haut wohl fühlen. Ich alleine habe es zu entscheiden was ich esse, wie viel ich esse und wie oft ich Sport mache. Mir macht es Spass mir den Bauch voll zufuttern, Schokolade in rauen Mengen zu naschen, Sit ups zu machen oder einfach mal nur faul auf der Haut zu liegen. Noch hat meine Ernähung keine Konsequenzen, das wird sich bestimmt auch noch ändern. Mein Ziel für die kommende Zeit ist es mich wieder wohl zufühlen so wie ich bin. Ich muss an mir und meiner Einstellung arbeiten und ich weiss es wird noch eine Weile dauern bis ich sagen kann Ich bin Gut so.





24.02.2016




1 Kommentar on "Some Thoughts: Ich bin gut so?"
  1. Hey,
    Ein überaus interessanter Text.
    Vor kurzem war ich noch der Meinung dass ich unbedingt den perfekten Körper brauche.Ich wollte einen besseren Hintern, dünnere Arme und den schönsten Bauch überhaupt. Ich war nie zufrieden mit mir und wollte mein Aussehen immer weiter verbessern. Ich wollte jeden Tag in den Spiegel sehen und "wow bin ich das ?" denken... Aber ganz ehrlich... was bringt es einen wenn man sich selbst so unter Druck setzt ? Ich bin relativ groß,habe große Brüste, einen wohlgeformten Hintern und einen flachen Bauch, und ich fühle mich nun mal nicht immer wohl mit mir, und das ist verdammt nochmal normal ! Wie schrecklich wäre es wenn man ständig perfekt wäre ? Wie schrecklich ist es von Leuten zu hören dass man perfekt ist, die meinen einen zu kennen ? Ich möchte das Recht haben mich mit Massenhaft Schokolade in mein Bett zu verkriechen und den ganzen Tag lang Serien zu suchten und mich einfach mal scheiße zu fühlen ohne von irgend jemanden hören zu müssen dass ich ja wohl die letzte bin die sich scheiße fühlen muss. Und dabei kann es gut sein dass ich mich am nächsten Tag unglaublich unwiderstehlich finde und auch das ist doch okay. Es gibt solche Tage und solche Tage und niemand da draußen ist so perfekt dass man ihm das auch noch vorwerfen könnte. Wenn man vollkommen unzufrieden mit sich selbst ist, kann man versuchen einen eigenen Weg zu finden Dinge zu verbessern. Aber man kann nicht erwarten dass sich Personen die für irgendeinen perfekt wirken sich perfekt fühlen um dann rum zu nörgeln dass man sich selbst nicht perfekt findet... ich meine.. Was ?!

    Ich glaube wir beide haben komplett unterschiedliche Körper aber ähnliche "Probleme". Am Ende muss jeder mit sich selbst klar kommen, oder eben auch nicht (was wie oben erwähnt vollkommen okay ist, man kann nicht dauer glücklich sein), und sollte nichts darauf geben was andere zu einem sagen.

    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend !
    Liebste Grüße
    Luise von dem Blog Falubeli

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature