About: Tattoos and Piercings Part 2

Samstag, 3. Oktober 2015



Das ich das Tanzen liebe, weiss jeder der mich kennt oder meinen Blog schon ein paar mal gelesen hat. Für mich ist es nicht einfach nur irgendein Hobby. Ich brauche es regelrecht, wie eine Art Sucht. Wenn ich eine Woche nicht tanzen kann, werde ich unruhig. Da hilft auch ein anderer Sport nicht. Wenn ich Musik höre habe ich immer Lust zu tanzen. Doch ich brauche nicht unbedingt Musik zum tanzen. Ich tanze auch gerne einfach mal in meiner Zimmer herum oder wenn ich irgendwo warten muss. Fange unbewusst an während einer Unterhaltung an Chucharachas zu tanzen oder meinen Fuss zu pointen. Auch wenn ich im Unterricht sitze merke ich das ich gerade meinen Fuss dehne oder mal die Hand beim melden wie beim Latin tanzen hochschnellt. Wenn mein Rücken verspannt ist geh ich mal kurz in Standardhaltung und knacke die Wirbel wieder ein oder dehn mich mal kurz wie beim Ballett nach hinten. Mich sieht man auch des öfteren mal durch den Supermarkt tanzen. Gelaufene Übergänge hinter dem Einkaufwagen oder Spiralen drehend durch einen Gang mit einer Chipstüte in der Hand. Für mich gehört tanzen zu allen Dingen dazu. Auch in der Schule versuche ich irgendwie ganz unterbewusst und manchmal auf bewusst das Tanzen in meine Aufgaben einzubauen. Sei es bei einer Fotoaufgabe ein paar Tanzposen einzubringen oder beim Thema Animation ein Strichmännchen Ballett tanzen zu lassen. In meinem Zimmer hängen Bilder von Auftitten und eine riesige Karikatur von Fabi und mir beim Tanzen. Sogar meine Strauss vom ersten Abschlussball habe ich in einer Vase auf meiner Kommode stehen, zusammen mit meinen wunderschönen Standardschuhen und einen eingerahmten Spruch. Allerdings nicht der selbe, wie der den ich auf dem Bein trage. Trotzdem einer der mit Tanzen zu tun hat.



Das Gefühl wenn ich tanze ist kann ich nicht wirklich beschreiben. Ich fühle mich für einen Moment schwerelos und voller Energie. Kann einfach mal meinen Kopf abstellen und einfach genau das machen was ich liebe. Ich muss nicht drüber nachdenken was ich gerade mache, ich tu es einfach. Es ist als würden meine Füsse alleine ihren Weg finden und mein Körper einfach weiss wie er sich zu bewegen hat. Deshalb ist tanzen für mich wie Magie. Ich habe nicht jedes Mal wenn ich tanzen gehe einen magischen Moment, wo ich dannach mich immer noch schwerelos fühle, aber wenn ich tanzen war fühle ich mich befreiter, als hätte ich ein Stück meiner Sorgen von mir abgetanzt. Dabei ist es egal ob ich alleine tanze oder mit einem Partner. Es macht Spass Standard und Latein zu tanzen. Solange es zum Spass ist. Macht man stumpfes Techniktraining vor dem Spiegel entsteht für mich keine Magie, klar macht selbst das mir Spass aber befreit bin ich dannach nicht. Alles hat seine Regeln. Deshalb tanze ich manchmal einfach für mich alleine, wenn niemand zuhause ist. Ich mache mein Lieblingslied an oder das was mir gerade einfach aus der Seele spricht und tanze. Das Tattoo soll mich auch ein Stück weit daran erinnern warum ich tanze, den manchmal vergisst man das wenn man wochenlang nur Formation getanzt hat oder seine Folgen im Training. Es soll mich immer wieder daran erinnern was Tanzen für mich selbst ist, nämlich Magie, das sich der Körper von alleine bewegt und man schwebt. Das es auf ein Bein oder Fuss kommen sollte war mir klar. Zuerst sollte es die Fussinnenseite werden. Da ich aber so kleine Fuss habe, musste eine neue Stelle gefunden werden. Nach verschiedenen Überlegungen wurde dann die Innenseite der Wade festgelegt und zwar so das ich das Tattoo wenn ich sitze selber lesen kann. Den ein Tattoo ist für einen Selbst, für niemand anderen.






03.10.2015


Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature