Monthly Favorites: October

Samstag, 31. Oktober 2015









Der letzte Tag im Monat. Morgen früh reisst man den letzten Zettel des Kalenders hinunter und sieht eine neue 1. Jedesmal wie ein kleiner Neustart. Was habe ich diesen Monat vor? Was will ich am Ende erreicht haben? Es tut gut, man hat das Gefühl diesen Monat alles ein bisschen besser machen zu können als im letzten. Das ich mir diesen Monat als Start meiner neuen Beitragsreihe ausgesucht habe, war Zufall. Im Oktober wird es immer ein schaurig schönes Ende. Natürlich gehe auch ich heute abend mit Freunden weg. Wir werden nicht um die Häuser ziehen, aber zumindest werden wir tanzen gehen. Verkleiden werden wir uns nicht, dafür etwas schminken. Bestimmt bekommt ihr davon auch was zu sehen. Eigentlich bin ich kein Halloween-Fan. Ich verkleide mich nicht gerne. Trotzdem gehört es an diesem Abend zumindest ein kleines bisschen dazu. Grossen Aufwand betreiben werde ich nicht. Etwas gruseliges Make-up, ein bisschen Kunstblut und Netzstrümpfe. Mehr muss es gar nicht sein. Aber zurück zum Thema. Ich dachte mir ich zeige euch immer am Ende von einem Monat ein paar Dinge die ich ziemlich lieb gewonnen habe. Es muss gar nicht unbedingt was neues sein, so wie diesen. Lasst euch einfach überraschen was sonst noch so kommt.



Wenn es um Dekoration geht, kann ich mich kaum zurück halten. Ich fühle mich am wohlsten wenn alles schön ist um mich herum. In meinem ganzen Zimmer stehen überall verteilt ein paar Kerzen. Kupfer finde ich schon immer schön. Leider hat man bis vor kurzem noch nicht allzu viel Dekomaterial dazu gefunden was für den Schülergeldbeutel bezahlbar ist. Jetzt werden einen die Sachen fast schon nachgeworfen. Ich habe erstmal bei Kerzen zu geschlagen. Meine zwei gibts bei Primark für jeweils 3 Euro. Ich mag ja sehr gerne Typografische Elemente. Deshalb hat mich das Windlicht angesprochen, auch wenn ich keinen Earl Grey trinke. Die andere Kerze ist eine Duftkerze und riecht angenehm blumig. Neu entdeckt habe ich für mich die DM-Eigenmarke Trend it up. Ich habe schon mehrere Nagellacke in verschiedenen Farben. Dieser hier, ist einer meiner Lieblinge. Er ist, wie alle anderen auch, deckend beim ersten Auftrag. Ausserdem verändert er je nach Licht seine Farbe von einem wunderschönen Kupfer zu metallisch gläzendem Rot. Ich für meinen Teil bin ein absoluter Fan dieser Farbe (Nummer: 050). Ebenfalls von Trend it up ist diese Lipcream. Ich mochte nie Lipgloss, weil der immer so klebtig auf den Lippen ist und war dementsprechend skeptisch. Beim swatchen auf der Hand gefiel mir allerdings die Farbe so gut, dass ich mir die Lipcream mitgenommen habe. Ich liebe Matte Lippenstifte, leider trockenen diese die Lippen immer so aus. Der hier ist eine gute Alternative. Super deckend, matt und absolut nicht klebrig. Meiner hat die Nummer: 060. Diesen Monat gab es für mich ja wieder mal einen fetten Shoppingtag. Normalerweise finde ich immer Tonen an Schmuck. Dieses Mal habe ich bis auf ein Paar Ohrringe und diese Kette nichts gefunden. Ich mag Dreiecke als Schmuckelement. Die Kette ist schön schlicht und passt gut auf lange Pullis oder Kleider. Ich weiss auf jeden Fall schon zu was ich sie kombinieren werde.


Es ist ja gerade voll im Trend Handyhüllen mit Mamormuster zu haben. Für die iPhones gibt es auch welche wo das Muster aus Gold ist. Für mein Sony Z3 war es dann schon schwieriges überhaupt etwas zu finden. Von der Bezahlbarkeit ganz mal abgesehen. Diese Hülle habe ich einfach mal Testweise auf Amazon bestellt. Sie ist nicht so gut verarbeitet wie andere die ich besitze, erfült aber ihren Zweck und paat genau aufs Handy. Das Muster ist nicht so scharf abgergrenzt und wirkt an dem Ecken leider etwas pixelig. Trotzdem bin ich vollkommen zufrieden mit ihr. Bestimmt werde ich mir mal noch eine bessere kaufen. Momentan habe ich gegen diese nichts einzuwenden.


31.10.2015


Fotografie: Lichttänzer

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Es wird mal wieder Zeit über einen Post über Fotografie. Heute stelle ich euch ein Thema aus der Schule vor. Wir hatten die Aufgabe Portaits in verschiedenen Lichtsituationen zu fotografieren. Einmal im Studio, am Fenster und im Freiern. Da es immer schwierig ist Bilder zu zeigen, wo andere Personen zu sehen sind, die nicht unbedingt im Internet erscheinen wollen, gibt es die Bilder die von mir aufgenommen wurden. Die habe ich zur freien Verfügung bekommen. So ähnlich sehen die von mir auch aus, viele Möglichkeiten hat man am Fenster nunmal nicht. Eine Druchsicht durch das Fenster zu bekommen und trotzdem einen erkennbaren Menschen, erwies sich als schwieriger als Gedacht. Letzten Endes hat es dann doch wunderbar geklappt. Da es verschiedene Bilder und Posen sein sollten habe ich mir für Selina ganz schön ins Zeug gelegt und mal ein bisschen im Fenster Ballett getanzt. Schräge Blicke und Kommentare inklusive, kamen dann sehr schöne Bilder dabei raus. Da es ein relativ heller Tag war konnten wir schön mit dem vorhanden Licht und einem Wendereflektor arbeiten. So konnten wir auch im Schatten liegende Partien besser herausarbeiten und etwas Struktur in die Haare bringen. Würden euch eigentlich technische Details auch interessieren?

Das Tanzen mich immer wieder in allen Situation begeleitet merkt man. Unaufgewärmt sollte ich allerdings nicht nochmal so im Fenster turnen. Ein Scorpion sah im Fenster dann doch etwas doof aus, also haben wir die schwächere Version mit nur einem Arm versucht und weniger zum Körper gezogenem Bein. Allerdings war mein Rücken nicht wirklich warm. So war es schwierig den Fuss noch höher im Rahmen zu bekommen und eine kleine Zerrung habe ich mir auch geholt. Nichts dramatisches. Eine Woche später war schon wieder alles ok. Die Schmerzen haben sich auf jeden Fall gelohnt. Das Bild ist super geworden und sogar das Leipziger Ballett hat das Foto auf Instagram geliked und das obwohl ich nicht mal Ballett tanze. Über sowas freut man sich dann natürlich sehr. Genauso wie die Tatsache das jetzt auch das Autofahren immer besser klappt. Gestern hatte ich meine Nachtfahrten, also alle 3 am Stück. Bis auf ein, zwei Mal gab es eigentlich keine Probleme. Ich soll nur meine Geschwindigkeit besser anpassen und ansonsten klappt es schon ganz gut. Trotzdem hat er mich beim Parken ziemlich getrollt. "Park wo du willst." Was mache ich? Stelle mich Rückwarts neben ein Auto, obwohl teilweise Flächen frei waren. Ich hab gar nicht wirklich drüber nachgedacht und das gemacht was wir schon so oft geübt haben. Das nächste Mal weiss ich auf jeden Fall wie es gemeint ist. Ich hoffe einfach nur das es so bleibt.





Fotos: Selina


28.10.2015



Outfit: Monochrom

Samstag, 24. Oktober 2015

So es ist mal wieder Zeit für ein Outfit. Das ich am letzten Wochende in Karlsruhe war, wisst ihr ja bereits. Trotz des schönen Wetters wollte Fabi und ich bei den Termperaturen nicht lange vor die Tür. Da gerade so schön das Licht auf seinen Balkon viel haben wir spontan dort die Bilder gemacht. Klein aber Fein ist sozusagen das Motto. Wundert euch nicht über das Netz wo gespannt ist, es soll die Tauben abhalten. Karlsruhe hat damit eine echt Plage. Zeigen wollte ich euch eine meiner neuen Errungenschaften, naja bzw. was ich bei Heilbronn beim Socken kaufen noch so gefunden habe. Ich liebe ja Kleider die rückenfrei sind oder ein rückenfreies Detail haben. Da ich schon ewig nach der Suche nach einem gestreiften Kleid war, ist dieses hier wohl das perfekte für mich. Ich mag diesen A-Linien förmigen Schnitt. Man kann es auch gut ohne Gürteil tragen und dann mit einer Lederjacke. Da ich euch aber meinen neuen Cardigan auch zeigen wollte, entschied ich mich für diese. Meine Suche nach dem perfekten Zwischensück zwischen 3/4-armigen, kurzen und dünnen Häkelcardigan und meinem dicken, knielangen ist wohl dieser hier. Lange Ärmel, angenehmer Stoff und meine Lieblingslänge was Strickjacken betrifft. Die Schuhe kennt ihr ja bereits aus dem letzten Outfitpost und sind meine momentanen Lieblinge. Sie passen aber auch einfach zu allem. Wem übrigens die Nagellackefarbe gefällt, die gibt es gerade bei der neuen DM Eigenmarke Trend it Up bei den Holo Demension und hat die Nummer 050. Kommt wunderbar Kupferfarben raus und wirkt je nach Licht auch etwas rötlich. Mir gefällt es wunderbar für den Herbst und sieht auch auf kurzen Nägeln gut aus. Da bin ich nämlich sehr speziell. Auffallende Farben gefallen mir meist nur auf langen Nägeln. Bei dieser mache ich aber gerne eine Aussnahme.

Meine Woche war bisher leider nicht so gut. Am Montag ist mein Dad mal wieder für eine Weile nach Frankreich gefahren und wann er das nächste Mal kommt weiss er nocht nicht. Zu Weihnachten ist er auf jeden Fall da, aber bis dahin dauert es ja noch eine Weile. Die letzten Tage ging es mir dann auch nicht so sonderlich gut, also gesundheitlich. Ich hab mir ne Blasenentzündung eingefangen und am nächsten Tag war mir mal wieder übel. Gut war das ich zuhause geblieben bin. Abends wurde es dann so unschön, mit Blut und unglaublichen Schmerzen das ich ins Krankenhaus gefahren bin. Dort wurde mir dann gesagt das meine linke Niere erweitert ist. Wieder einmal. Während meinem Realschulabschluss hatte ich eine Nierenbeckenentzündung, daher wusste ich das ich die unbedingt vermeiden wollte. Jetzt nehme ich 10 Antibiotika, was mich dannach bestimmt wieder aus der Bahn wirft. Bisher habe ich mich nachdem die Einnahme beendet war immer schlapp gefühlt und konnte nicht wirklich Leistung erbringen. Ich hoffe nur das mir das diesmal ersparrt bleibt. Trotzdem bin ich froh wenn endlich Wochenende ist. Ich bin wieder fit. Auch wenn ich jetzt eine Klausur nachschreiben muss habe ich gestern den Tag nochmal zum auskurieren gebraucht. Am Sonntag kommt meine Tante. Also nur Dinge über die man sich freuen kann!





Kleid: C&A (Sale!)
Cardigan: C&A
Schuhe: Vagabond
Ohrringe: New Look
Ringe: Primark






Fotos: Fabian


24.10.2015




Monday Talk

Montag, 19. Oktober 2015

Ich dachte so langsam wird es mal wieder Zeit euch etwas Musik vorzustellen. Da ich das Wochenende in Karlsruhe war hatte ich so viel Zeit wie sonst um einen Post vorzubereiten. Deshalb gibt es heute nur 3 Lieder, statt den üblichen 5. Zudem tut es mir leid wenn ihr frühere Posts anhören wollt und einfach kein Ladebalken kommt. Ich tue die Musik ja von Soundcloud einbinden und wenn das Lied entfernt wird, kann man es nicht mehr anhöhren. Welche Lieder es waren stehen ja zum Glück drunter und dann gibts da ja auch noch Youtube. Vergangen Donnerstag habe ich ja von meinem ersten Fotografenjob das Geld bekommen. Da ich zusammen mit einer Freundin fotografiert habe, habe ich die Hälfte sprich 150 Euro rausbekommen. Besser kann es ja nicht sein. Für mich ist das schon ein Haufen Geld. Abends waren wir dann unseren gelungen Job im Enchilada feiern und haben lecker mexikanisch gegessen und ein bisschen was getrunken. Es war ein sehr entspannter Abend. Ich hatte auf jeden Fall ein sehr schönes Wochenende. Zusammen mit Fabi wurde ich von meinen Eltern zu seiner Wohnung in Karlsruhe gefahren. Natürlich musste ich das ausnutzen mal wieder in Karlsruhe zu sein und bin etwas shoppen gegangen. Am Sonntag habe ich dann während der Bahnfahrt Goethe fertig lesen müssen und war wirklich froh dass das Buch endlich fertig ist. Für mich heisst es diese Woche die ersten Klausuren schreiben und Nachtfahrt fahren. Aber mit Musik startet sich bekanntlichr Weise leichter.






Dieses Lied bzw. diesen Remix entdeckte ich als ich Spotify eine neue Playlist suchte. Ich wollte eine etwas ruhigere mit viel Acoustic. Zum Bilder bearbeiten ist es einfach am angenehmsten. Dann hat man so seinen Trott wie man vorgeht und es läuft alles flüssig. Home - Dirty Paws läuft bei mir am meisten und auf dem Handy habe ich es auch schon eine Weile. Für mich ist es momentan einfach mein Lieblingslied, wo ich auch gerne mal mitsinge und klar zu tanze.





Die Orginalversion von einem Lied auf Soundcloud zu finden ist wirklich nicht leicht. Allerdings finde ich Soundcloud einfach am besten zum einbinden von Musik. Der Youtubebalken funktioniert mit meinem Template nämlich nicht. Nunja Sugar von Robin Schulz gibt es ja schon länger. Sobald es läuft bekomme ich richtig gute Laune, meine Fusse fangen an mit zu wackeln und ein lächeln breitet sich auf meinem Gesicht aus während ich lauthals das Lied mitschmetter. So soll es ja auch schliesslich bei einem Gute-Laune Song sein.





Einer der Songs zu denen ich im Club am liebsten tanze ist How deep is your Love von Calvin Harris. Ich mag die Mischung zwischen langsamen und schnellen Passagen. Man kann die Bewegungen ziehen und Energie reinlegen, Spannung aufbauen um dann wieder richtig los zu tanzen. Auch die Lyrics gefallen mir einfach gut. Stellt sich nicht jeder in einer Beziehung genau diese Frage?



19.10.2015


About: Tattoos und Piercings Part 3

Samstag, 17. Oktober 2015



Mein Septum. Ich glaube fast jeder hat mal eine Phase in der er ein Septum total toll findet und es irgendwann wieder abschreckend hässlig. Bei mir hat sich seit ich 14 bin meine Einstellung dazu nicht geändert. Klar ich würde nie auf die Idee kommen es mir zu dehnen, das ist mir dann doch etwas zu gewagt. Nein ein kleiner Ring, ein Hufeisen oder auch mal für Fotos oder Partys meinen schönen Clicker. Das finde ich schön. Ich wollte schon ewig eins haben. Meine Eltern haben mir dazu nie die Erlaubniss gegeben, auch wenn ich ihnen noch so viele Argumente dafür geliefert habe. Sie fanden, naja sie finden es immer noch nicht besonders schön, aber ich glaube sie haben sich damit bereits abgefunden. Es muss ja zum Glück nur mir gefallen. Auch die Reaktionen von meinen Freunden war unterschiedlich, als ich sagte ich will es mir jetzt endlich stechen lassen. Manche rietenmir davon ab mein zartes Gesicht zu verunstalten, andere waren sofort begeistert. Mein Freund gehörte eher zu der ersten Sorte. Das schöne an dem Piercing ist einfach man kann es so gut verstecken. Seit ich ein kleiners Hufeisen trage sieht man wirklich gar nichts mehr.



Alleine zum Piercer wollte ich nicht unbedingt. Daher war es für mich ziemlich gut das eine meiner Kindergartenfreunde sich auch eins stechen lassen wollte. Also sind wir zusammen hin. Es sah schon ziemlich krass aus mit diesem riesigen Hufeisen an der Nase. Es war einfach viel zu gross für mein Gesicht. Am Anfang muss es aber so sein, ansonsten kann man die Stichstelle nicht so gut reinigen. Also habe ich das Teil reingedreht und schon wars vergessen. Zwei Wochen später gabs dann das kleinere Hufeisen rein und schon war es wieder vorzeigbar. Da ich es mehrmals geschafft habe eine Kugel zu verlieren und ich dann welche von meinen Helixsteckern runternehmen musste, beschloss ich mir eine kleine Auswahl ein Piercings zu bestellen. Am Ende wurden es dann 11 verschieden grosse und starke Ringe und Hufeisen. Klar auch in verschiedenen Farben. Silber, Gold und Rosegold um genau zu sein. Alles gibt es bei Crazyfactory und das zu einem günstigen Preis. So kann ich wenn ich mal drann denke mein Piercing auch mal wechseln.
Mein Septum nicht das einzigste Piercing. Ich trage auch ein Helix am Ohr, jeodch finde ich es einfach nicht so bedeutend das ich einen ganzen Post dazu witmen möchte. Deshalb noch ein paar Sätze dazu. Ich habe das gute Stück jetzt schon seit 2012 und hatte noch nie Probleme. Ich habe von so vielen Freunden gehört das ich nach einem halben Jahr immer noch nicht auf der Seite mit dem Piercings schlafen können. Das verwundert mich jedes Mal aufs neue. Ich merke meins gar nicht mehr, es sei denn ich habe meinen Rosenstecker drinnen. Da picksen dann auch gerne mal die Blätter wenn man sich hinlegt, aber das wars dann auch schon. Auch für das gute Teil habe ich relativ viel Schmuck. Früher wars noch mehr, da hatte ich auch Ketten die dann mit einem Ohrring verbunden waren. Die habe ich nur sehr selten getragen wegen dem Tanzen, das ich sie entweder verkauft oder verschenkt habe. Jetzt habe ich noch ein paar Ringe und Stecker. Am liebsten habe ich die Ringe. Finde sie einfach am angenehmsten zu tragen. Bei mir wickeln sich meine Haare so gerne um den Stecker.








17.10.2015




Throwback Thursday: Young Love

Donnerstag, 15. Oktober 2015
 
So langsam wird es mal wieder Zeit für einen Throwback Thursday. Einfach nur die paar letzten Bilder von meiner Instagramaccount zu zeigen finde ich langweilig. Deshalb gibt es noch ein paar Fotos von mir und meinem Freund. Die letzten Wochen merkt man einfach wieder das die Schule losgeht. Wenn ich daran denke das ich nächste Woche schon die erste Klausur habe stellen sich mir die Nackenhaare auf. Es gibt schon wieder so viel zu tun und zu lernen. Obwohl ich eigentlich Zeit habe verschwimmt Schule und Freizeit miteinander. Ich habe nur noch einmal die Woche tanzen und einmal die Woche reiten, weil ich meine Zeit mehr frei halten wollte als verganges Jahr. Zudem ich noch meinen Führerschein mache. Diese Woche habe ich soagr noch mehr Zeit als sonst. Ich konnte gestern weder tanzen gehen, noch kann ich heute reiten gehen. Ich habe mir einen Muskel im Rücken gezerrt, wie auch immer das passiert sein mag. Auf jeden Fall kann ich weder tanzen noch reiten geschweige den ohne Schmerzen sitzen. Jede Bewegung tut im Rücken weh. Ich kann nur hoffen das es bald wieder besser wird.



 Mein Freund und ich sind diesen Monat schon zwei einhalb Jahre zusammen. Manche Dinge kommen mir vor als wären sie gestern gewesen, andere erscheinen mir so weit weg. Ich kann mich noch genau erinnern als ich das erste Mal in sein Zimmer kam. Total unordentlich, gerade so ein Wegchen frei gelassen, das man zum Bett laufen kann. Im ersten Moment dachte ich nur ohje... Im zweiten habe ich mich aber an mich erinnert gefühlt. Ich habe früher immer meine ganzen Sachen im Zimmer verteilt gehabt. Mehrer Tage lang mit meinen Schleichpferden gespielt und riesige Zaunariale in meinem Zimmer aufgebaut. Später lagen dan gerne Klamotten herum und jetzt? Jetzt muss immer alles aufgeräumt sein. Ich kann nicht gut schlafen, wenn ich weiss es liegt noch etwas einfach so herum. So langsam scheint meine Ordentlichkeit auch auf meinen Freund abzufärben. Nunja zumindest hoffe ich das. Zumindest wenn ich zu ihm komme ich aufgeräumt und schon fühle ich mich zuhause. Naja bei ihm fühle ich mich allgemein zu hause. Ich bin so froh das ich ihn habe. Manchmal kann ich nicht verstehen wie wie er miteinander aushalten, wir fahren beide schliesslich schnell aus der Haut, sind aber zum Glück nicht nachtragend. Er ist mein Gegenstück. Es passt einfach zusammen, wie eine Art Puzzle. Der eine spricht aus was der andere denkt, Ideen ergänzen sich und auch wenn wir nicht immer der gleichen Meinnung sind finden wir eine Lösung mit der wir beide gut leben können. So sollte es ja schliesslich sein in einer Beziehung. Man unterstützt sich gegenseitig, weiss das man sich aufeinandern verlassen kann. Man hält einfach zusammen.


 

Fotos: Lothar Baxmann

15.10.2015




Outfit: Golden October

Dienstag, 13. Oktober 2015

Man merkt langsam das es Herbst wird. Die Tage werden wieder kürzer und es wird wieder kühler. Etwas schönes hat der Herbst, seine bunten Farben und das goldene Licht. Ich mag den Herbst. Die bunten Blätter und die letzten warmen Sonnenstrahlen geniessen. Am Sonntag hatten wir noch mal richtig Glück mit dem Wetter. Die Sonne war draussen und es gab trotz des Windes angenehme 16 Grad. Ich hatte zwar noch meine Jacke dabei, gebraucht habe ich sie nicht. Mein Poncho ist nämlich wärmer als er aussieht. Ich mag Erdtöne sehr und ethnische Muster, daher ist dieser, einfach wie gemacht für mich. Das Oberteil habe ich mir aus London mitgebracht. Ich mag diese Stehkrägen sehr und hab relativ viel Oberteile von dieser Art.  Die Shorts habe ich genau wie den Poncho schon seit der letzten Saison. Ich wollte unbedingt eine kurze Hose aus Leder haben, aber als Hotpant hat es mir nicht wirklich gefallen. Schliesslich fand ich diese hier in Sporthosenschnitt. Eine der bequemsten Hosen die ich habe und trotzdem sieht die schick aus. Die Schuhe sind meine momentanen Lieblingsschuhe. Sind wie meine anderen am meisten getragenen Schuhe von Vagabond. Die passen einfach immer wie angegossen und sind trotz Absatz total bequem. 


Meine Woche hat am Montag schon ziemlich verschoben gestartet. Bei uns sind viele Stunden Unterricht ausgefallen oder wurden vorverlegt, das man am Anfang zuerst gar nicht wusste was man jetzt eigentlich als Fach hat. Eins der Dinge die mich an meiner Schule stören. Man erfährt manche Sachen einfach viel zu spät. Aber was soll man machen, eine Schüler voll lauter kreativer Köpfer. Meinen Tattoos geht es schon ziemlich gut. Es ist nichts mehr rot und das am Innenarm tut auch nicht mehr weh. Bald wird es zu meiner kleinen Reihe die nächsten Posts geben. In Planung habe ich schon ein paar andere Ideen wie zum Beispiel Favorites im Oktober und mal wieder ein paar Fotoaufgaben aus der Schule. Was das Outfit zum Ballkleid angeht, hoffe ich bald ein paar schöne Fotos machen zu können. Eine Idee wo ich das ganze fotografieren könnte habe ich noch nicht. Eventuell fahre ich dazu in den Wald, das Rot wird bestimmt gut mit den herbstlichen Farben des Waldes ausschauen. Diese Woche ist mein Freund die letzte Woche da. Danach geht es für ihn leider wieder zurück nach Karlsruhe an die Uni. Es wird eine schwere Umstellung werden ihn nicht mehr jeden Tag um mich zu haben.



 Poncho: Pimkie (old)
Top: New Look
Shorts: Tally Weijl (old)
Hut: NoName
Schuhe: Vagabond
Uhr: Casio
Kette: Primark
Ringe: Stardivarius
Ohrringe: Primark









Fotos: Lothar Baxmann


13.10.2015




About: Tattoos and Piercings Part 2

Samstag, 3. Oktober 2015



Das ich das Tanzen liebe, weiss jeder der mich kennt oder meinen Blog schon ein paar mal gelesen hat. Für mich ist es nicht einfach nur irgendein Hobby. Ich brauche es regelrecht, wie eine Art Sucht. Wenn ich eine Woche nicht tanzen kann, werde ich unruhig. Da hilft auch ein anderer Sport nicht. Wenn ich Musik höre habe ich immer Lust zu tanzen. Doch ich brauche nicht unbedingt Musik zum tanzen. Ich tanze auch gerne einfach mal in meiner Zimmer herum oder wenn ich irgendwo warten muss. Fange unbewusst an während einer Unterhaltung an Chucharachas zu tanzen oder meinen Fuss zu pointen. Auch wenn ich im Unterricht sitze merke ich das ich gerade meinen Fuss dehne oder mal die Hand beim melden wie beim Latin tanzen hochschnellt. Wenn mein Rücken verspannt ist geh ich mal kurz in Standardhaltung und knacke die Wirbel wieder ein oder dehn mich mal kurz wie beim Ballett nach hinten. Mich sieht man auch des öfteren mal durch den Supermarkt tanzen. Gelaufene Übergänge hinter dem Einkaufwagen oder Spiralen drehend durch einen Gang mit einer Chipstüte in der Hand. Für mich gehört tanzen zu allen Dingen dazu. Auch in der Schule versuche ich irgendwie ganz unterbewusst und manchmal auf bewusst das Tanzen in meine Aufgaben einzubauen. Sei es bei einer Fotoaufgabe ein paar Tanzposen einzubringen oder beim Thema Animation ein Strichmännchen Ballett tanzen zu lassen. In meinem Zimmer hängen Bilder von Auftitten und eine riesige Karikatur von Fabi und mir beim Tanzen. Sogar meine Strauss vom ersten Abschlussball habe ich in einer Vase auf meiner Kommode stehen, zusammen mit meinen wunderschönen Standardschuhen und einen eingerahmten Spruch. Allerdings nicht der selbe, wie der den ich auf dem Bein trage. Trotzdem einer der mit Tanzen zu tun hat.



Das Gefühl wenn ich tanze ist kann ich nicht wirklich beschreiben. Ich fühle mich für einen Moment schwerelos und voller Energie. Kann einfach mal meinen Kopf abstellen und einfach genau das machen was ich liebe. Ich muss nicht drüber nachdenken was ich gerade mache, ich tu es einfach. Es ist als würden meine Füsse alleine ihren Weg finden und mein Körper einfach weiss wie er sich zu bewegen hat. Deshalb ist tanzen für mich wie Magie. Ich habe nicht jedes Mal wenn ich tanzen gehe einen magischen Moment, wo ich dannach mich immer noch schwerelos fühle, aber wenn ich tanzen war fühle ich mich befreiter, als hätte ich ein Stück meiner Sorgen von mir abgetanzt. Dabei ist es egal ob ich alleine tanze oder mit einem Partner. Es macht Spass Standard und Latein zu tanzen. Solange es zum Spass ist. Macht man stumpfes Techniktraining vor dem Spiegel entsteht für mich keine Magie, klar macht selbst das mir Spass aber befreit bin ich dannach nicht. Alles hat seine Regeln. Deshalb tanze ich manchmal einfach für mich alleine, wenn niemand zuhause ist. Ich mache mein Lieblingslied an oder das was mir gerade einfach aus der Seele spricht und tanze. Das Tattoo soll mich auch ein Stück weit daran erinnern warum ich tanze, den manchmal vergisst man das wenn man wochenlang nur Formation getanzt hat oder seine Folgen im Training. Es soll mich immer wieder daran erinnern was Tanzen für mich selbst ist, nämlich Magie, das sich der Körper von alleine bewegt und man schwebt. Das es auf ein Bein oder Fuss kommen sollte war mir klar. Zuerst sollte es die Fussinnenseite werden. Da ich aber so kleine Fuss habe, musste eine neue Stelle gefunden werden. Nach verschiedenen Überlegungen wurde dann die Innenseite der Wade festgelegt und zwar so das ich das Tattoo wenn ich sitze selber lesen kann. Den ein Tattoo ist für einen Selbst, für niemand anderen.






03.10.2015


Auto Post Signature

Auto Post  Signature