Travel: London

Sonntag, 30. August 2015

Ich bin wieder zurück. Eins kann ich euch sagen, es war so schön. Am besten ich fange am Anfang an zu erzählen. Beim Flug nach London. Die Strecke ist ja schön kurz. Ursprundlich hätten wir um 12.40 abfliegen sollen, wie gesagt ursprünglich. Unser Flug hatte mehr als zwei Stunden Verspätung. Als unser Boarding beginnen sollte, war die Maschine erst in London gelandert. Also hiess es warten. Gut das Aline und ich beide ein Buch dabei hatten bzw. sie zwei, so konnte ich mich eins ausleihen. An alles hatte ich gedacht ausser an ein Buch. Nach einer ewigen Fahrt mit der Underground waren wir dann erst um 19 Uhr in unserem Hostek angekommen. Der Tag war dann zwar leider umsonst. Im Hostel hatten wir ein 6 Bett Zimmer mit 4 weiteren Mädels. Es war dort relativ eng. Es gab leider keine Möglichkeiten die Koffer unterzubringen. Es waren zwei Stockbetten und ein Ventilator. Meinen Koffer habe ich zum Glück aufgeklappt unter das Bett bekommen. Wenigstens etwas Platz. Die Toiletten, sowie die Duschen waren sauber und wurden mehrmals am Tag gereinigt. Es war auf jeden Fall eine Erfahrung mal nicht in einem Hotel zu schlafen. Ich hatte das unterste von drei Betten, wenigstens hat bei mir nichts geschwankt wenn sich jemand bewegt hat. Mit den anderen Mädels war alles kein Problem. Man hat Rücksicht aufeinander genommen und wir sind fast immer zur selben Zeit ins Bett gegangen oder aufgestanden. Wen interessiert in welchem Hostel wir waren, es war das London Eye Hostel.







 Am ersten Tag hatten wir leider nur am Morgen Glück mit dem Wetter. Das war auch gut so. Wir sind zu einer Aussichtsstelle gefahren. Genauer gesagt zum Sky Garden. Dort kann mich sich vorab kostenlos anmelden und hat eine atemberaubende Sicht über London. Man konnte sowohl das London Eye, die Millenium Bridge als auch die Tower Bridge entdecken, genauso wie den Buckingham Palace. Es war ein toller Anblick. Es herrscht so ein reges treiben auf den Strassen, was einen erst wirklich bewusst wird wenn man mal das ganze von oben betrachtet. Den Rest des Tages waren wir dann shoppen einmal in der Oxford Street und einmal im Westfield Stratord Shopping Center. Was ich da so eingekauft habe werde ich euch noch zeigen.






Am nächsten Tag haben wir dann den Buckingham Palace besucht. Dort haben wir eine Besichtgung durch die Säale und Gallerien dort gemacht. Man hat einen Audioguide bekommen über den man sich verschiedene Informationen zu den Räumen und den Gegenständen in ihnen anhören konnte. Man hat sogar kleine Videos anschauen können, wie zum Beispiel die Tisce für einen Empfang vorbereitet werden. Nachmittags waren wir dann noch im Tate Modern Kunstmuseum. Bei manchen Stücken hat man sich dann schon gefagt was der Sinn dahinter ist oder was daran Kunst ist. Andere dagegen haben begeistert und zum Denken angeregt. Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Grossteil der Ausstellung ist kostenlos zu besichtigen.  Am Donnerstag haben wir dann Sightseeing XXL gemacht. Wir waren am House of Parliament und Big Ben, davon werden ich euch beim Outfitpost dazu weitere Bilder zeigen. Klar haben wir dann auch das London Eye angeschaut. Damit gefahren sind wir allerdings nicht, das war uns dann doch zu teuer. Dannach sind wir zum Tower of London und klar zur Tower Bridge gefahren. Nach dem Mittagessen ging es dann noch Camden Town, wo ich noch ein paar Oberteile, sowie ein wunderschönen Septumclicker gekauft habe. Der Ausflug dahin hat sich gelohnt. Die ganzen Sachen dort, das Essen, die Menschen. Es war toll. Ich bereue es so keine Fotos gemacht zu haben. Abends wollte wir dann noch in die Westminster Abbey. Allerdings haben wir den Nord Eingang nicht gefunden. Wir sind einmal um die Kirche drum herum gelaufen, haben einfach nur den Eingang für die Leute gefunden, die zum Beten hingehen. Den letzten Tag haben wir gemütlich verbracht. Unsere Koffer haben wir in Waterloo Station bei einer Kofferaufbewarung untergestellt. Wir haben vormittags im Hyde Park gelesen und nachmittags bevor es wieder zum Flughafen ging noch das Horse Guard Parade besichtigt. Die armen Pferde und Reiter wo dort wie eine Statue davor stehen müssen und sich mit jeder Menge Touris fotografieren lassen. Der Rückflug lief dann zum Glück echt problemlos. Es war schön Abends wieder in sein eigenes Bett zu fallen.












30.08.2015

Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature