Reiten: Es ist wie Fliegen

Samstag, 25. Juli 2015

Ich habe euch ja am Donnerstag erzählt, das wir ein par Fotoshootings mit unseren zwei Dicken machen wollen. Da wir die Kameras eh im Auto hatten und es nicht allzu heiss war, haben wir kurzerhnd entschlossen mal ein paar Testfotos zu machen. Es sind jetzt schon eine tolle Fotos dabei, die wahrscheinlich mit einem gewaschenem Pferd noch besser aussehen würden. Trotzdem hat es sich gelohnt. Mitch hatte gute Laune und hat echt schön mitgemacht. Als es dann anschliessend an die Arbeit noch ans fressen ging, war er wohl fast wunschlos glücklich. Wie vielleicht jetzt ein paar auf den Bildern entdeckt haben, ja der Liebe hat nur ein Auge. Auf dem Fotos vom letzten Mal konnte man das nicht so gut erkennen. Trotzdem finde ich das es optisch ihm keinen Abruch verleiht. Ich finde es sieht weder schlimm, noch eklig aus. Man gewöhnt sich daran und das Tier ist ja trotzdem noch das gleiche. Ich habe meinem Buben schon sehr ins Herz geschlossen.

Ich war ganz froh das er einen guten Tag hatte. Manchmal buckelt er beim Galoppieren was das Zeug hält, da kommt man ohne Sattel schonmal in Bedrängniss. Ansonsten gibt es keine Probleme oben zu bleiben, ausser vielleicht im Renntrab da fühlt man sich wie ein Flummi. Ich kann euch sagen, galoppieren ist wie Fliegen. Macht man die Augen zu hat man das Gefühl man hebt ab. So ohne Sattel spürt man jeden Muskel der sich bewegt und die Kraft wo in so einem Pferd steckt. Ich weiss ich wiederhole mich, aber mann kann es nicht oft genug sagen. Es ist einfach der Wahnsinn. Diese Tiere vertrauen einem. Für meinen Kleinen ist es wichtig das ich seine linke Seite im Blick habe, geht es da bergab sieht er es nicht rechtzeitig. Er ist auch ziemlich achtsam wenn wir putzen, es sei denn es gibt Futter, dann ist das das Wichtigste. Liebe geht halt durch den Magen.








25.07.2015


Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature